Zwischen Neckar und Alb

Ein Traditionsfest entwickelt sich weiter

Stadtleben Das Vinzenzifest mausert sich immer mehr zum Stadtfest der Wendlinger – und ist dabei nicht unpolitisch.

Der Trachtenumzug ist ein fester Bestandteil. Archiv-Foto: Ralf Just
Der Trachtenumzug ist ein fester Bestandteil. Archiv-Foto: Ralf Just

Wendlingen. „Das Vinzenzifest war und ist auch ein politisches Fest“, sagte Bürgermeister Steffen Weigel in der Pressekonferenz anlässlich des bevorstehenden Vinzenzifestes. Der europäische Gedanke stehe dabei im Mittelpunkt. Seit 51 Jahren ist Wendlingen die Patenstadt der Egerländer im Land, noch viel länger, nämlich im 66. Jahr, wird das Vinzenzifest, eines der größten Brauchtumsfeste in Baden-Württemberg, in Wendlingen gefeiert. „Als Pate haben wir die Verpflichtung, den Menschen, die von Flucht und Vertreibung betroffen waren, eine Plattform zu geben“, bekennt sich Weigel. Weil mittlerweile eine Ausstellung mit zum Programm des Festes neben Markt, Festumzug, Prozession und Gottesdienst gehört, die über die Besonderheiten der Egerländer informiert, stehen auch diesmal Geschichte, Kultur und Leben im Mittelpunkt. Harald Wenig, der Landesvorsteher der Egerländer Gmoin, ist stolz, die Ausstellung noch vor der Stadt Stuttgart nach Wendlingen geholt zu haben. Mit der Charta der Deutschen Heimatvertriebenen hätten sie die Anregung für ein vereintes Europa gegeben, bemerkte Wenig. Es sei beides möglich: einerseits das Brauchtum der alten Heimat zu pflegen und andererseits an einem vereinten Europa zu arbeiten.Nach dem Neustart des Vinzenzifestes 2010 umsorgen nun Wendlinger Vereine und Organisation die Gäste. „Es gibt viele Vereine, die seit damals dabei sind“, freut sich Lothar Schindler, der Sprecher der örtlichen Vereine, über das stärker werdende Zugehörigkeitsgefühl. Gaby Kiedaisch

Anzeige

Das ganze Programm

Samstag, 26. August 10 Uhr: Weißwurstfrühstück auf dem St.-Leu-la-Forêt-Platz mit dem MV Unterboihingen 14 Uhr: Festsitzung des Patenschaftsrats mit Festrede: „Religion, Fremde, Heimat. Kirchliche Integration der Vertriebenen im Südwesten und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen“ im Treffpunkt Stadtmitte 16 Uhr: Eröffnung auf dem St.-Leu-la-Forêt-Platz mit den „Lauterbläsern“ und Trachten- und Tanzgruppen; dann Ausstellungseröffnung „Die Sudetendeutschen - unsere Geschichte, unsere Kultur, unser Leben“ 19 Uhr: Fassanstich und Party mit „Die Neue 107.7“ und DJ Wolle auf dem Marktplatz

Sonntag, 27. August 8 Uhr: Vinzenzimarkt 9.30 Uhr: Vinzenziprozession von der St.-Kolumban-Kirche zum Marktplatz, anschließend Festgottesdienst unter Mitwirkung des MV Unterboihingen und des Gesangvereins Eintracht Unterboihingen 11 Uhr: Frühschoppenkonzert des MV Unterboihingen am Marktplatz 11 Uhr: Empfang der Stadt Wendlingen mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, begleitet von der Egerländer Familienmusik Hess 13.30 Uhr: Ernte- und Trachtenfestumzug; dann Vorführungen auf der Hauptbühne 15.30 Uhr: Wettbewerb im Handtaschenweitwurf in der Albstraße 17 Uhr: Festausklang auf dem Marktplatz