Zwischen Neckar und Alb

Eine harte Zeit auf der Zielgeraden

Ruhestand Der Rektor der Esslinger Rohräckerschule Ulrich Mathes hört auf. Nachfolger wird Christoph Schmitt-Stephan.

Rektor Ulrich Mathes (links) und sein Nachfolger Christoph Schmitt-Stephan.
Rektor Ulrich Mathes (links) und sein Nachfolger Christoph Schmitt-Stephan. Foto: Peter Dietrich

Esslingen. Da werde ja „das Lob mit Kübeln über einen gegossen“, meinte Ulrich Mathes nach Reden und Grußworten. „Eigentlich können wir dich gar nicht gehen lassen“, meinte Claudia Schmidt, Sprecherin der Rohräckerschule. „Wir werden dich und deinen trockenen Humor vermissen.“ Mathes wird im Ruhestand nur die Rohräckerschule verlassen, nicht die Sonderpädagogik: Für das Wintersemester hat er einen Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule übernommen.

Mathes‘ Weg in die Sonderpädagogik war nicht von vornherein klar. Zuerst studierte er in Esslingen Nachrichtentechnik. Nach drei Jahren wechselte er, blieb aber zugleich der Technik treu: Schon früh nutzte er den Computer für seine Schüler. Ab 1982 unterrichtete er an der Schule für Körperbehinderte in Stuttgart.

2008 kam er an die Rohräckerschule und damit an eine ewige Baustelle. Er sprach von einer „hammerharten Zeit“, die er ohne seine Kollegen nicht geschafft hätte. Nun seien die Bauarbeiten auf der Zielgeraden, 2019 solle alles fertig sein. Beim Thema Inklusion nimmt Mathes wahr, dass Eltern zunehmend kritisch seien. „Was wir an der Rohräckerschule bieten, muss besser sein als eine inklusive Beschulung, dafür wurden die räumlichen Voraussetzungen geschaffen.“ Im kommenden Schuljahr erwartet Mathes im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung 180 Schüler. Derzeit sind es rund 160, an der gesamten Rohräckerschule 760 Schüler.

Christoph Schmitt-Stephan wird Mathes‘ Nachfolger als Rektor. Peter Dietrich

Anzeige