Zwischen Neckar und Alb

Energie trifft auf stille Intensität

Ausstellung Die Ruoff-Stiftung in Nürtingen zeigt Werke des dänischen Kunst-Stars K. R. H. Sonderborg.

Werke des dänischen Kunst-Stars K. R. H. Sonderborg werden in der Ruoff-Stiftung in Nürtingen gezeigt. Foto: pr
Werke des dänischen Kunst-Stars K. R. H. Sonderborg werden in der Ruoff-Stiftung in Nürtingen gezeigt. Foto: pr

Nürtingen. „Go, Kurt, Go!“ heißt die neue Sonderausstellung in den Räumen der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung in Nürtingen, Schellingstraße 12, die bis zum 19. September zu sehen ist. Die Ener­gie ist förmlich spürbar, mit der sich der Maler und Zeichner K. R. H. Sonderborg (1923 - 2008) Anfang der 1950er-Jahre mit an die ­Spitze der deutschen Nachkriegskunst setzte. Eine in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Galerie Schlichtenmaier entstandene Auswahl zeigt Sonderborg, von 1965 bis 1990 Professor für Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, als Meis­ter einer von Musik und Literatur forcierten gestischen Kunst.

„Go, Kurt, Go!“ kommt K. R. H. Sonderborg jedoch noch näher: Stefan Sauter, Student einst bei Sonderborg und heute Kunsterzieher am Max-Planck-Gymnasium in Nürtingen, stellt erstmals seinen Bestand an Fotos aus der Akademiezeit mit Sonderborg vor. Und es gibt noch mehr: Zum 35. Todestag des Bildhauers, Malers und Zeichners Fritz Ruoff wagt die Ruoff-Stiftung einen spannenden Dialog: Die Energie von Kurt Sonderborg trifft auf die „Stille Intensität“ von Fritz Ruoff.

Ein Konzentrat ­ausgewählter Arbeiten zeigt Ruoff in den 1980er-Jahren auf dem Weg in ein fulminantes Spätwerk bewusster Reduktion. Alle Werke von Fritz Ruoff kommen aus dem Kernbestand der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung. Eine intensive Begegnung mit den ausgestellten Werken bieten zwei Führungen, die für Sonntag, 11. Juli, 11 Uhr, und Donnerstag, 22. Juli, 18 Uhr, ge­plant sind. pm

Info Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter j.ortelt@nuertingen.de oder unter der Telefonnummer 0 70 22/7 53 58. Die Ausstellung läuft bis 19. September, im August ist ab 2. August geschlossen. Öffnungszeiten: donnerstags 15 bis 18 Uhr, sonntags 14 bis 18 Uhr. Informationen zu Hygienemaßnahmen sowie ein Link zum digitalen Kuratorengespräch sind unter www.ruoff-stiftung.de zugänglich.

Anzeige