Zwischen Neckar und Alb

Entgegen dem Trend mehr Arbeitslose

Über 16 000 Erwerbslose im Arbeitsagenturbezirk Göppingen – Weniger offene Stellen

Im Februar ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen leicht gestiegen: Mit 16 042 waren jetzt 14  Menschen mehr in den Landkreisen Esslingen und Göppingen arbeitslos gemeldet als im Januar.

Göppingen. Das Niveau der Arbeitslosigkeit lag mit einem Plus von 4,6 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Die deutliche Zunahme der Arbeitslosigkeit zum Jahreswechsel war eine kurzfristige Entwicklung, die saisonale Gründe hatte. „Der Agenturbezirk Göppingen steht mit einer Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent im regionalen Vergleich noch immer sehr gut da. Allerdings sehen wir im Moment eine Entwicklung, die von der in Baden-Württemberg abweicht. Während im Land die Arbeitslosigkeit sank – und zwar sowohl zum Vormonat als auch zum Vorjahr – ist sie hier gestiegen. Es gibt zwar noch andere Agenturbezirke, die mehr Arbeitslose verzeichnen als letztes Jahr. Der Anstieg bei uns ist mit plus 4,6 Prozent allerdings am deutlichsten“, sagt Bettina Münz, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Göppingen.

Anzeige

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 9 422 dem Rechtskreis Sozialgesetzbuch II an. Das waren 1,4 Prozent mehr als im Vormonat. Verglichen mit Februar 2015 waren in den beiden Jobcentern 6,2 Prozent mehr arbeitslos gemeldet.

Im Februar waren 268 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet; das waren 11,7 Prozent mehr als vor einem Monat und 13,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 508 Arbeitslose oder 10,9 Prozent mehr als im Vormonat und 9,8 Prozent mehr als im Februar 2015. Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen hat im Vergleich zum Januar um 1,7 Prozent auf 5 376 Personen abgenommen. Das sind 196 Personen oder 3,8 Prozent mehr als im Februar 2015.

4 426 Menschen waren im Februar seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 36 Personen weniger als im Vormonat und 283 weniger als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote, die auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen berechnet wird, lag im Februar im Bezirk der Agentur für Arbeit unverändert bei 3,8 Prozent. Im Landkreis Esslingen betrug sie 3,6 Prozent (Esslingen: 3,9 Prozent; Kirchheim: 3,6  Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 3,0 Prozent und Nürtingen: 3,5  Prozent). Im Februar 2015 betrug sie 3,5 Prozent.

Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen ist im Vergleich zum Vormonat gesunken. Im Februar waren 8 538 ungeförderte Stellen gemeldet. Das waren 199 weniger als im Vormonat, aber 298 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im letzten Monat deutlich gestiegen: Insgesamt wurden 2 884 Stellen neu gemeldet. Das waren 969 mehr als im Januar und 183 mehr als im Vorjahresmonat.aa