Zwischen Neckar und Alb

Erstmalig stauben die Narren das „Häs“ digital ab

Die Wernauer Narren waren in diesem Jahr beim Häs-Abstauben Online unterwegs. Foto: pr
Die Wernauer Narren waren in diesem Jahr beim Häs-Abstauben Online unterwegs. Foto: pr

Wernau. Das traditionelle Häs-Abstauben der Narren musste wegen Corona ausfallen. Der Brauch an Dreikönig ist ­normalerweise der Auftakt zur Fasnet. Doch die Wölfe und Sulzhaumännle der Wernauer Maskengruppe des Gesangvereins Cäcilia behalfen sich mit dem Internet. „Für uns fällt die Fasnet nicht aus“, sagt ­Jacqueline Märsch von der Masken­gruppe. Schließlich sei „die Fasnet ein Gefühl, eine Tradition und Zusammenhalt“. Und so trafen sich Wölfe und Sulzhaumännle, das sind die Figuren der Maskengruppe, dann auch traditionell zum Häs-Abstauben, um die fünfte Jahreszeit einzuläuten - dieses Mal eben in einer Videokonferenz. Zum Start der Saison wurden dabei das Narrengewand (Häs) und die aus Holz geschnitzten Masken symbolisch vom Staub des vergangenen Jahres befreit. Neben Ansprachen, der Aufnahme neuer Gruppenmitglieder und der Aufzählung von Jubiläen wurden 13 Hästräger für ihre vollzählige Teilnahme an allen Veranstaltungen der vergangenen Kam­pagne geehrt. Erinnerungsbilder der vergangenen Fasnetsaison flimmerten über die Bildschirme der Mitglieder und erstmals wurde ein Cäcilia-Quiz veranstaltet. pm/Foto: pr


Anzeige