Zwischen Neckar und Alb

ESF besucht das Projekt Jobcafé

Soziales Der Europäische Sozialfond (ESF) finanziert Projekte, die Bildungs- und Beschäftigungschancen verbessern.

Filderstadt. Der ESF-Arbeitskreis hat sich beim Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen vor Ort in Filderstadt-Bernhausen über das Projekt Jobcafé Sozial - Digital II informiert. Bei der Besichtigung stand das Ziel „Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind“ im Vordergrund.

Der Kreisdiakonieverband wendet sich mit diesem Projekt an langzeitarbeitslose Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit psychischen Belastungen und Alleinerziehende, die durch die steigenden Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt und eine sich immer schneller entwickelnde und digitaler werdende Gesellschaft besonders benachteiligt sind. Die Beratung erfolgt individuell. Angeboten wird auch Coaching und Unterstützung bei der Stellensuche, Unterstützung beim Online-Handel, Gruppenveranstaltungen und Austausch mit Gleichgesinnten. Im Jobcafé unterstützen ehrenamtliche Mentoren bei der kostenlosen Nutzung von internetfähigen PC-Arbeitsplätzen. Die Projektidee und die Umsetzung wurden vom ESF-Arbeitskreis positiv bewertet.

Neue Arbeitsmarktstrategie

Unter dem Motto „Chancen fördern“ beteiligt sich der Europäische Sozialfonds (ESF) an der Finanzierung solcher Projekten. Dafür stehen dem Landkreis Esslingen im Zeitraum 2014 bis 2020 Fördergelder in Höhe von 580 000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Die regionale Umsetzung erfolgt über den ESF-Arbeitskreis unter dem Vorsitz von Sozialdezernentin Katharina Kiewel. Dieser hat bereits für das kommende Jahr eine Arbeitsmarktstrategie entwickelt. Sie ist Bestandteil der Ausschreibung, auf deren Grundlage soziale Einrichtungen einen Antrag auf Förderung eines Projektes stellen können. Über den Antrag entscheidet der ESF-Arbeitskreis im Rahmen eines Rankingverfahrens und spricht eine Empfehlung aus.

Zentrale Förderthemen der regionalen ESF-Förderung sind zum einen die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind und zum anderen die Vermeidung von Schulabbrüchen und die Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Derzeit werden im Kreis Esslingen elf Projekte mit Fördermitteln unterstützt. Den Mitgliedern des ESF-Arbeitskreises ist dabei wichtig, die Projektträger persönlich zu besuchen, um sich von der jeweiligen Arbeit ein Bild zu machen. Weitere Infos zum Förderprogramm gibt es unter der Nummer 07 11/3 90 24 25 44. pm

Anzeige