Zwischen Neckar und Alb

Etwas mehr Arbeitslose im April

Jobcenter In den Kreisen Esslingen und Göppingen gab es im April 14 509 Arbeitslose. Besonders in Kirchheim wuchs die Zahl.

Die Jobcenter wollen Langzeitarbeitslosen Wege aus der Perspektivlosigkeit eröffnen.Foto: Carsten Riedl
Symbolbild Foto: Carsten Riedl

Region. Im April ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen, der die Landkreise Esslingen und Göppingen umfasst, leicht gestiegen. Insgesamt waren 14 509 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das waren 55 mehr als im März, aber 1 014 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 3,3 Prozent.

Bei weiterhin steigenden Beschäftigtenzahlen und einer hohen Zahl freier Stellen ist dies für die Jahreszeit und für Baden-Württemberg eine unübliche Entwicklung. Thekla Schlör, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur, hat die Daten analysiert: „Innerhalb des Agenturbezirks zeigt die Entwicklung im Landkreis Göppingen das typische und erwartete Bild mit einem Rückgang der Zahl der Arbeitslosen. Im Landkreis Esslingen ist die Auffälligkeit mit einem deutlichen Anstieg in Kirchheim zu lokalisieren.“ Grund dafür ist die Insolvenz der Papierfabrik Scheufelen, deren Arbeitnehmer sich im April arbeitslos melden mussten.“ Die Arbeitsagentur unterstützt sie mit Beratung, Vermittlung und bei Bedarf weiteren Angeboten, auch Qualifizierung.

3,2 Prozent in Kirchheim

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 6 374 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut. 8 135 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet.

Im Landkreis Esslingen waren im April insgesamt 9 647 Menschen arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 3,2 Prozent. Trotz der jüngsten Entwicklungen liegt die Arbeitslosenquote in Kirchheim ebenfalls bei 3,2 Prozent. 2,7 Prozent sind es in Leinfelden-Echterdingen, 3,1 Prozent in Nürtingen und 3,5 Prozent in Esslingen.

Im April waren im Gesamtbezirk 212 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Das waren 20 Personen weniger als vor einem Monat. Bei den jungen Menschen unter 25 waren es 1 275 Arbeitslose, 5,5 Prozent weniger als im Vormonat und 6,4 Prozent weniger als im April 2017. Die Zahl der älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zum März um 1,9 Prozent auf 5 130 Personen gestiegen.

Etwas mehr Langzeitarbeitslose

3 956 Menschen waren im April seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 30 Personen mehr als im Vormonat. Im Bezirk Göppingen waren im April 11 933 Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Gegenüber März ist das eine Zunahme um 165 Stellen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 1 883 Stellen mehr.pm

Anzeige