Zwischen Neckar und Alb

Extremismus: Kreis Esslingen schärft Blick für Demokratie

Bündnis Der Landkreis Esslingen wird zum Vorreiter im landesweiten Aktionsprogramm, das an der Basis für Toleranz und Rechtsstaatlichkeit wirbt. Die AfD will dem nicht folgen. Von Bernd Köble

Rechte Demonstranten nutzen zurzeit bundesweit auch die Corona-Pandemie für ihre Zwecke.Foto: dpa
Rechte Demonstranten nutzen zurzeit bundesweit auch die Corona-Pandemie für ihre Zwecke.Foto: dpa

Esslingen hat in den vergangenen Tagen der jüdischen Mitbürger gedacht, die ab 1941 von den Nazis aus der Stadt in Vernichtungslager deportiert wurden. Um das Bewusstsein dafür wachzuhalten, was Demokratie und Toleranz bedeutet ...

nud eenwchl rWte edis ni eiren nreief dun slsfelcGaeth t,ah iwll hisc erd kieLdrans iEglsenns asl rstree in ma sewnlndeaeit pmoknitrrsmaoAg zu edmise aemhT .gibleineet beiaD ftfoh rde rKeis ucha uaf etltiM uas dem amsnougBpremdr

nI ntieeZ wsedahrnec sekFdginelitei geneg die utiAtoätr eds ,aseaStt geeng densera nkeenD dnu earnde Knuurelt llwi asd ieirieisbslensn dun jerde roFm von suixmemtsEr n.gubrovee hticN dcurh iznknal,oEteine ennodrs slrmsaet in Form sniee ntelnehicahzig tnsKpoze udn tim vechnedreesisnt Ptnanrre in edn nud eenem.niGd edies tAbire hctin rov trO tadtsfetin,t efdnit eis rga incht a,“ttts sagt heMclai Bmeul, iets 0218 itaumbtisfesemttiAaugrrnes rde adnrerg.gseLnuei rDe iinecsnfoislrtshleRsewag fofht, sads red Kersi nsigselEn atidm zmu bodlVir edenar dsineLkrea dwir.

F rü eulmB its es nkeei sarn­eshaZllftcpt,uarf ide iher esettt.hn rDe sKire ngsEnleis nmah 1205 eeltliwibgri nie oedintkSngetnonr jidceersshi nuearF ,uaf ied mi karI zu wrGeelnfpato nov esd acnimsIslhe staSat ngredweo .warne tmiaD ttnserzeüuntt eKstairg dun unrweatgVl edn Ksru edr idenegurgLern.sa eziihgclteiG ist dei chfaarestrntP esd issdeneLrka tim erd chaeselisinr Sdtta itaGimyva asl dei Bzuieenheng dre ngruinegBdruees imt med Sttaa srIeal. gnee ghnBueneize elgptf erd rsKie uahc mit Prnnarte mi licsnneohp ,zwokrPus wo enfesball ied itm den eenghialem rfOepn dre DktaiaNutr-zi dnu edner okmmNacnhe ine zearnlste ehmTa sti.

nde ieslEnrgs Larnadt eHzni nigenirE theg se nun dm,rau hmnTee rfü usn aWs das eaugn und wehecls dei neesrt ncEktkupe mi oPamrmgr nies rne,edw liwl ide gVrlwaetnu mi rokbOet im agKstier vtlone.rels eetrDoakmi und ezolrnTa eesni eid neubndreiuGngngd sed easmelnumebnZs in Frehetii udn ihltktce,asRhteactsi tstell nEeiigrn e.fst ktnen sheRtkcasihticeatlt ewerd nkils ohnc

med ilennk geuA

Da s ehnse stciholipe im grKiates roafnbfe .rndeas waZr fadn dei uiteiBgnleg ma oo­Aagrps,irtkmmn dei fau nieen rAgtan onv DPS udn den einLkn neie eitrbe hhreMeti im uzisohSalscu.ass ttrVeerre red FAfDko-itrna ndu rde rUcilh eDsulehc rerengeivwte egnagde ehir Gleffca.hostg Dne dun mi Keirs reih csearoihekdtm rgilvutsesikeZä aserczep,unbh omkme rneie ingldueeBgi higcel, eafndb eelDush.c cAeefphr-nDiSr sHkaen afrw dne lterAtsaernngl ,rvo auf edm ienlkn gAue dnlbi uz e.ins reD Lndsakeir tedifr rmeim rtiewe chan isnkl ba. biaDe ewdrü edi hetudecli hazhrlMe na enttrtafaS ewi fsBgiutntndar und lGwtae gegen acneSh von usa red nnilek zenSe aMrc rDehre i)n(kLe nertotke mti nkeaFt: tSie 9910 iesne nov sttmeereeRhcnx dsnutbewie 028 igeeittrrrse erMdo wred,on irev ufa ads Konot onv nsiLtkesernxetim eg.ngin herreD sit dshlbae lr,ka asu eelcwhr ciRtnhug emd aetatRshsct eid Hurtgaphaef drtoh. se mi nKer mu hemeritstsmusceRx teh,g idwr im awrnurtgltasngeVa reeitsiikrt hDr.ree

Demokratieförderung - Was bisher geschieht

Jugendbeteiligung ist das Schlagwort, unter dem der Landkreis Esslingen seit vergangenem Jahr mit einem eigenen Konzept junge Menschen stärker in kommunalpolitische Entscheidungen einbinden will. Das Kreisjugendreferat im Landratsamt steht dafür im Austausch mit einem Initiativkreis, dem etwa 30 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 27 Jahren aus dem gesamten Kreisgebiet angehören. Der Initiativkreis beschäftigt sich mit kommunalpolitischen Themen, die er für wichtig hält, und hat dabei Gelegenheit, sie in den zuständigen Gremien mit eigenen Vorschlägen einzubringen.

„Kompetent vor - Gegen Rechtsextremismus“ heißt ein Beratungsnetzwerk,das im Demokratiezentrum Baden-Württemberg angesiedelt ist. Der Landkreis ist mit seinem Kreisjugendreferat daran beteiligt. Das Netzwerk bietet Betroffenen Rat und Hilfe im Umgang mit rechtsextremen und menschenverachtenden Erscheinungsformen im Alltag.

„Demokratie gestalten!“ - Die ­öffentliche Vortragsreihe der Hochschule Esslingen wird vom Kreisjugendreferat und der Fachberatungsstelle Kindertagesbetreuung des Landkreises Esslingen als Partner unterstützt.

Die „Mach Dich“-Kampagne des Kreisjugendrings zur Gewinnung von Erstwählern wurde im Rahmen der Kommunalwahlen im vergangenen Jahr vom Landkreis finanziell unterstützt.

„Demokratiebildung und -förderung“ ist der Titel eines Fachtages, der 2021 im Landkreis stattfinden soll und zurzeit in Vorbereitung ist. bk