Zwischen Neckar und Alb

Fahrplan für das Festival

2. September: Eröffnet wird das Festival vom Volker Engelberth Trio, das ab 19  Uhr Open Air auf dem Hafenmarkt spielt. Die Musik des Landesjazzpreisträgers ist von modernem europäischem Jazz ebenso beeinflusst wie von klassischer und folkloristischer Musik. Mit dem Marcin Wasilewski Trio ist danach eines der herausragenden europäischen Piano-Trios auf dem Hafenmarkt zu hören. Um 23 Uhr beginnt eine Jamsession im Jazzkeller in der Webergasse. 3. September: Der Weltklasse-Jazzer Eberhard Weber und sein Kollege Wolfgang Fuhr unterhalten sich ab 16.30 Uhr im Markt der Alten Zimmerei, Abt-Fulrad-Straße 2, über ein Leben für den Jazz. Weiter geht es am Samstag um 19 Uhr auf der Open-Air-Bühne am Hafenmarkt, wo zunächst das Mathias Eick Quintett zu hören ist, ehe die norwegische Sängerin Beady Belle ihr neues Album „On my own“ vorstellen wird. Und für jazzbegeisterte Nachtschwärmer beginnt um 23  Uhr eine Jamsession im Jazzkeller in der Webergasse. 4. September: Fabian Goppelsröder moderiert ab 16.30 Uhr im Markt der Alten Zimmerei ein Jazzgespräch mit der Kultursoziologin Silvana Figueroa-Dreher und dem Philosophen Dieter Mersch über Improvisation im Jazz, in den Künsten und im Alltag. Weiter geht’s um 19 Uhr auf der Open-Air-Bühne am Hafenmarkt mit der Gruppe Subtone. Anschließend ist dort das Avishai Cohen Quartett zu hören: Der Namensgeber dieses Ensembles hat sich als multikultureller Jazzer einen Namen gemacht, der seine musikalische Finesse im Zusammenspiel mit Yonathan Avishai (Piano), Yoni Zelnik (Bass) und Nasheet Waits (Schlagzeug) perfekt zum Ausdruck bringt. 9. September: Mit dem Pablo Held Trio wird sich eine der lebendigsten und bedeutendsten Formationen des europäischen Jazz erneut in Esslingen präsentieren – am Saxofon werden die drei Musiker begleitet von Chris Potter. Eröffnet wird das Konzert, das um 19  Uhr im Schauspielhaus der Württembergischen Landesbühne beginnt, vom Jochen Rückert Quartett, das an diesem Abend vom Saxofonisten Mark Turner verstärkt wird. Und um 23  Uhr beginnt wieder eine Jamsession im Jazzkeller in der Webergasse. 10. September: Der Sänger und Multiinstrumentalist Jacob Collier gehört zu den vielseitigsten Klangkünstlern dieser Zeit. In seiner Musik vereint er Jazz, Folk, Trip-Hop, Klassik, Latin, Gospel, Soul und Improvisationen. In der WLB präsentiert er ab 19 Uhr sein Debütalbum „In My Room“. Zuvor präsentiert die Festivalband ihr eigens für diesen Abend gestaltetes Programm. 16. September: Grammy-Gewinner John Scofield feiert beim Jazzfestival die Weltpremiere seines Programms „Country for old Men“. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Stuttgarter Theaterhaus. am


Anzeige