Zwischen Neckar und Alb

Fakten zur Kerosin-Pipeline des Flughafens

Das Projekt in Zahlen Eine Pipeline ist ein Transportsystem aus Rohrleitungen, das in diesem Fall mindestens 1,20 Meter im Boden vergraben ist. Es ermöglicht den Transport großer Mengen über weite Entfernungen ökologisch, wirtschaftlich und sicher. Die Pipeline des Flughafens ist an das Central European Pipeline System (CEPS) angeschlossen. 5 600 Kilometer ist das System insgesamt lang; Die Länge in Deutschland beträgt 1 875 Kilometer.

Sicher und ökologisch Derzeit fahren aus dem Tanklager in Heilbronn 4 500 Lastwagen im Jahr an den Flughafen, aus Plochingen sind es 2 000. Auf der Hinfahrt sind das Gefahrguttransporte, die mit Risiko behaftet sind. Für die Fahrten von und nach Heilbronn bedeutet das eine Einsparung von 211 000 Litern Kerosin pro Jahr. Für die Fahrten nach Plochingen sind das 32 500 Liter pro Jahr. Insgesamt lassen sich 650 Tonnen Kohlendioxid sparen.

Transparente Planung „Wir setzen bei den Planungen auf größtmögliche Transparenz“, sagt Flughafen-Pressesprecher Johannes Schumm. Deshalb informiert der Flughafen nicht nur Gemeinderäte. Es gibt eine eigene Homepage, auf der alle Fakten zu dem Projekt im Überblick zusammengefasst sind. „Da aktualisieren wir ständig“, sagt Schumm. Auch die Verhandlungen mit Grundstückseigentümern sind ein wichtiger Aspekt der Kommunikation.eli

Anzeige