Zwischen Neckar und Alb

Filmteam seilt sich locker plaudernd ab

„Expedition in die Heimat“ führt auf den Turm der Nürtinger Stadtkirche

Die SWR-Reihe „Expedition in die Heimat“ zeigt in unterhaltsamen Reisereportagen Bekanntes und Unbekanntes aus dem Sendegebiet des Südwestrundfunks. Das Filmteam hat jüngst auch Nürtingen besucht.

Gleich geht es in die Tiefe: Annette Krause und Peter Rieger lassen sich vom Turm der Stadtkirche abseilen. Foto: Holzwarth
Gleich geht es in die Tiefe: Annette Krause und Peter Rieger lassen sich vom Turm der Stadtkirche abseilen. Foto: Holzwarth

Nürtingen. Aus der Vielfalt der Möglichkeiten, Nürtingen ins Bild zu setzen, hat das Filmteam um Redakteur Jochen Schmid und Moderatorin Annette Krause den Markt, den Kirchturm und die Sammlung Domnick ausgewählt. „Wir wollen kein Schulfernsehen machen, sondern den Leuten Lust darauf, dort einmal hinzugehen“, erklärt Redakteur Jochen Schmid das Selbstverständnis der Reihe. Also dreht sich alles um die Menschen, die Annette Krause trifft.

In Nürtingen ist das zum Beispiel der Kletterer und Barfußläufer Peter Rieger. Rieger begleitet das Filmteam zum Turm von Sankt Laurentius. Dort findet sich mit der Turmbibliothek ein echtes Kleinod und mit Albrecht Braun der Richtige, um es den Zuschauern nahezubringen. Peter Rieger ist auch der Initiator des beliebten Abseilens vom Turm der Stadtkirche, das es das erste Mal im Zuge von „Mission Olympic“ im Jahr 2011 gab. Mittlerweile, so erzählt Rieger, wurden 200 Menschen die 38 Meter vom Turm heruntergelassen. Annette Krause und Kameramann Rolf Schuler werden sich einreihen und gemeinsam mit Peter Rieger in die Tiefe schweben. Während des Abseilens plaudert Annette Krause ganz entspannt mit Peter Rieger, Rolf Schuler filmt alles mit. Unten steht der zweite Kameramann David Rösch, der das Geschehen aus einer anderen Perspektive filmt.

Das Team besteht aus acht Leuten. „Ein kleines Team“, sagt Schmid. Außer den beiden Kameraleuten, Tonfrau, Redakteur und Moderatorin gehören noch Aufnahmeleiter Heinz Steinacker, Beleuchter Arne Kist und Maskenbildnerin Evelyn Wanner dazu. Sie ist ständig mit Puderquaste und Sprühkleber im Hintergrund und achtet darauf, dass niemand glänzt. Immer wieder pudert sie Annette Krause ab. Peter Rieger und Albrecht Braun brauchen kein Make-up, ihre Haut neigt nicht zum Glänzen. Dass Annette Krause total stark geschminkt erscheint, wenn man ihr direkt gegenübersteht, wird man im Fernsehen nachher nicht mehr sehen. Schließlich sind die Aufnahmen an der Stadtkirche beendet und es geht weiter auf die Oberensinger Höhe zur Stiftung Domnick. Fast fünf Stunden Dreh für wenige Sendeminuten.

Die beliebte Sendung „Expedition in die Heimat: Unterwegs am Albtrauf“ aus dem Landkreis Esslingen wird am Freitag, 3. Juli, von 20.15 bis 21 Uhr im SWR-Fernsehen gezeigt.

Anzeige