Zwischen Neckar und Alb

Fleisch von glücklichen Hühnern

Projekt Studierende der HfWU Nürtingen haben ein Freiland-Mastsystem entworfen und Küken aufgezogen.

Schönes Leben: Die Masthühnchen in dem Stall, den Studierende der HfWU Nürtingen selbst entworfen und gebaut haben.Foto:HfWU
Schönes Leben: Die Masthühnchen in dem Stall, den Studierende der HfWU Nürtingen selbst entworfen und gebaut haben.Foto:HfWU

Nürtingen. Weidehaltung gibt es bei Hühnern bisher vorwiegend für Legehennen. Das hat vor allem wirtschaftliche Gründe - denn für Masthühner können die aktuellen Marktpreise durch die arbeitsaufwändige Weidehaltung nicht erreicht werden. Studierende der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) arbeiten an einer Lösung für eine wirtschaftliche und ökologische Hähnchen-Weidemast in kleinem Maßstab.

Unter Leitung von Professor Barbara Benz widmeten sich im Wahlpflichtfach „Praktikum in Tierhaltung/Ethologie“ die Studierenden des zweiten Semesters Agrarwirtschaft diesem Problem. Aufgabe war es, ein mobiles Haltungssystem für Masthühner in Weidemast zu planen. Es sollte möglichst kostengünstig und für eine kleine Zahl von Tieren geeignet, aber modular erweiterbar sein. Das Ergebnis ist ein praxistaugliches, mobiles Haltungssystem, in dem Masthühner dank elektronischer Schiebetür und Fütterung kostengünstig und artgerecht in Weidehaltung gehalten werden können.

In ihrer Freizeit machten die Studierenden nun auch den Praxistest: Im April zogen 21 junge Küken in den Stall ein. Großgezogen wurden sie nach Bio-Standards. Dies bedeutet neben Bio-Futtermitteln vor allem viel Platz für die Tiere sowohl im Stall als auch im Freilauf und eine längere Mastdauer.

Am Mittwoch, 20. Juni, endet das Projekt. Die Masthühner werden geschlachtet, ihr Fleisch wird verkauft. Noch sind nicht alle Tiere reserviert.pm

Wer Interesse an Hühnchenfleisch hat, kann sich unter der Telefonnummer 0 70 22/2 01 3 60 melden oder per E-Mail: maike.schroeter@hfwu.de

Anzeige