Zwischen Neckar und Alb

Förderung liegt in den Händen der Kleinsten

Spenden Bei der Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen heißt es: Kinder helfen Kinder.

Foto: pr

Esslingen. Die Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen feierte ihr fünfjähriges Bestehen mit einem Vortrag zum Thema „Kinderbeteiligung“. In fünf Jahren kamen rund 58 000 Euro zusammen, um Kinder zu unterstützen. Außerdem gab es 800 Anträge für Einzelfallbeihilfen. Damit erhielten zahlreiche Kinder die Chance, entweder ein Musikinstrument zu erlernen, im Bereich Sport gefördert zu werden, schulische Unterstützung zu erhalten, oder es wurde ihnen die Teilnahme an einer Ferienaktivität ermöglicht.

„Eltern können ihren Kindern mit diesem Geld Erfahrungen ermöglichen, die ihren Fähigkeiten und Begabungen entsprechen, sie teilhaben lassen und sie so auf den Weg zu einem selbstbewussten und selbstbestimmten Leben begleiten“, erklärte Katharina Kiewel, Dezernentin für Soziales im Landkreis.

Seit knapp einem Jahr entscheiden 16 Kinder im Kinderbeirat der Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen über 2 000 Euro Spendengelder. Fünf dieser Kinder stellten bei der Feier ihre Arbeit vor. Sie erläuterten, wieso sie manche Förderprojekte annehmen und manche ablehnen, und weshalb sie sich im Kinderbeirat engagieren.

Mit Spenden Wünsche erfüllen

Die zehnjährige Emilia hat schon Hilfe durch die Kinderstiftung bekommen und möchte jetzt anderen Kindern helfen. Finn ist es wichtig, sich sozial zu engagieren und auch politisch etwas zu erreichen. Die zwölfjährige Madeleine findet es schön, die strahlenden Kindergesichter zu sehen, wenn sie mit der Förderung einen Wunsch erfüllen konnte. Jonathan freut sich, beim Kinderbeirat Freunde zu treffen und sich für andere Kinder einzusetzen. Allen gemeinsam ist es wichtig, dass die Projekte, die sie fördern, nicht nur einmalige Aktionen sind, sondern die Kinder lange einen Nutzen davon haben.

Auch in einer Flüchtlingsunterkunft konnte sie etwas erreichen: Hier gibt es jetzt eine Spielecke für die Kleinen.pm

Anzeige