Zwischen Neckar und Alb

Gastel spricht mit Handwerkern

Kreis. Seinen jüngsten „Thementag“ hat der grüne Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel dem Handwerk gewidmet.

In der Filderstädter Schreinerei Alber ließ sich Gastel über die Auftragslage, die Preisentwicklung und die Ausbildung im Handwerk informieren. Durch viele Schülerpraktika und ein ausdifferenziertes Auswahlverfahren lassen sich genügend qualifizierte junge Menschen finden, erklärte der Firmenchef. Weiter ging es in die Philipp-Matthäus-Schule in Nürtingen. Rektor Wolf Hofmann stellte dem Abgeordneten die Schule vor. In der Klasse der Zimmerer des zweiten Ausbildungsjahres unterhielt sich Gastel mit dem Nachwuchs. Einige der jungen Leute bemängelten das Image des Handwerks speziell unter jungen Menschen und den oftmals rauen Ton auf dem Bau. Die angehenden Maler und Lackierer durfte Matthias Gastel in der Ausbildungswerkstatt besuchen. In Dettingen schaute sich Gastel in der Kfz-Werkstätte von Karl Bossler um. Auch hier ging es um die Ausbildung, die Fachkräftegewinnung und die Konkurrenz zum Arbeitsmarkt in der Industrie und den Meisterzwang. Bemängelt wurde die wachsende Bürokratie für die Unternehmen.pm


Anzeige