Zwischen Neckar und Alb

Gelbes Band ist nominiert

Nahrung Die Ernteaktion des Kreises hat Aussicht auf einen Bundespreis.

Kreis. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft will mit seiner Initiative „Zu gut für die Tonne!“ die Verschwendung von Nahrungsmitteln reduzieren. Jedes Jahr wird jeweils ein Projekt aus den Kategorien „Landwirtschaft und Produktion“, „Handel“, „Gastronomie“, „Gesellschaft und Bildung“ sowie „Digitalisierung“ dabei ausgezeichnet.

Der Landkreis Esslingen hat es mit dem Projekt „Gelbes Band - Ernteaktion auf Streuobstwiesen im Landkreis Esslingen“ beim Bundespreis 2020 unter die Nominierten in der Kategorie „Landwirtschaft und Produktion“ geschafft. Beim Projekt „Gelbes Band“ geht es darum, dass Streuobstwiesenbesitzer, die ihre Bäume nicht selber abernten möchten, ihre Bäume mit einem gelben Band versehen um sie damit zum Abernten für alle freizugeben. So ein „Gelbes Band“ gibt es im örtlichen Rathaus oder Bürgerbüro und hilft, dass Obst nicht verfault und vergammelt, sondern sinnvoll als Lebensmittel unter die Leute kommt.

Der Kreis Esslingen ist der erste, der versucht, ein solches Projekt auf Kreisebene in Zusammenarbeit mit den einzelnen Städten und Gemeinden zu etablieren. Insgesamt soll die Aktion auch auf Themen wie Streuobstwiesenpflege allgemein und die Bewirtschaftung aufmerksam machen. Nun ist der Initiator, die Obst- und Gartenbauberatung des Landkreises gespannt, ob das Projekt auch einen Preis erzielt. Für Anfang Mai ist die Preisverleihung in Berlin ge- plant.pm

Anzeige