Zwischen Neckar und Alb

Gelungenes Beispiel für Integration

Preis Gevara Abdallah ist Ausbildungsbotschafter für geflüchtete Menschen. Wegen seines Engagement wird der 32-Jährige vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau ausgezeichnet. Von Gaby Kiedaisch

Gevara Abdallah aus Syrien ist nun preisgekrönter Landschaftsgärtner.Foto: Ralf Just
Gevara Abdallah aus Syrien ist nun preisgekrönter Landschaftsgärtner. Foto: Ralf Just

Gevara Abdallah ist ein Musterbeispiel für gelungene Integration. Der 32-Jährige lebt seit seiner Flucht 2015 aus Syrien in Wendlingen und hat bereits am 1. September 2016 seine Ausbildung zum Landschaftsgärtner bei dem Nürtinger Garten- und Landschaftsbauunternehmen Albrecht Bühler Baum und Garten GmbH begonnen. Im Herbst letzten Jahres hat er seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und ist seither fest bei Albrecht Bühler angestellt.

Der ist über seinen Mitarbeiter voll des Lobes: „Ich bin glücklich, dass er einen so erfolgreichen Abschluss gemacht hat und nun Teil unseres Baumpflegeteams ist.“

Für den Gartenbau- und Landschaftsgestalter war es von Anfang an ein wichtiges Anliegen, einen Beitrag zu leisten, und Menschen, die vor dem Krieg geflüchtet sind, eine Perspektive zu bieten.

Nur etwa ein Jahr, nachdem Abdallah in Deutschland angekommen war, begann er mit dem Berufspraktikum bei Albrecht Bühler. Vermittelt an den Nürtinger Ausbildungsbetrieb mit zwölf Auszubildenden bei insgesamt 60 Mitarbeitern wurde der syrische Flüchtling übrigens durch seine ehrenamtliche Betreuerin Katharina Lotter aus Köngen.

Seine größte Herausforderung während der Ausbildung war für den vor dem Krieg in Syrien Geflohenen die Berufsschule. Zwar hatte sich der Agrartechnikstudent in kürzester Zeit in die für ihn fremde Sprache Deutsch eingearbeitet, aber er verstand die Texte in der Berufsschule mit den Fachbegriffen nicht immer gleich auf Anhieb, um die Schulaufgaben zu lösen, sagt Abdallah rückblickend. Er musste vieles zu Hause nacharbeiten. „Dazu brauchte ich mehr Zeit als andere Schüler in meiner Klasse“, sagt er.

Im zweiten und dritten Lehrjahr sei dann alles leichter geworden und gut gelaufen, erinnert sich Abdallah an seine dreijährige Ausbildung. Auch seine Kollegen hätten sich „super“ verhalten. Er habe in allen Bereichen arbeiten und viele Erfahrungen sammeln können, und auch, dass er sehr schnell selbstständig arbeiten durfte, gab ihm Auftrieb. Hilfreich für seine jetzige Tätigkeit als Landschaftsgärtner ist, dass er während seiner Ausbildung obendrein noch den Lkw-Führerschein gemacht hat. Und so war es nicht verwunderlich, dass bereits vor dem erfolgreichen Abschluss seiner Lehre im Herbst vergangenen Jahres der Betrieb ihm seine Übernahme zugesichert hatte. Zwei Monate vorher unterschrieb er seinen neuen Arbeitsvertrag bei der Firma Albrecht Bühler. Sein Arbeitgeber schätzt an ihm nicht nur seine Arbeit, sondern ihn auch als Person: „Gevara ist ein ganz lieber und wertvoller Mensch.“

Vor allem das selbstständige Arbeiten, die damit verbundene Freiheit und das Klettern gefällt dem Landschaftsgärtner an seinem Beruf besonders. Dankbar ist er über so viele tolle Kollegen und die vielen Menschen, die ihn unterstützt haben. Für ihn steht fest: „Ich bleibe im Betrieb. Das ist jetzt meine Familie.“

Er sei überrascht gewesen, als erfahren habe, dass er einer von drei Gewinnern sei, die mit dem BGL-Bildungspreis 2020 ausgezeichnet werden. Abdallah ist Preisträger in der Kategorie Ausbildung. Er wurde wegen seines besonderen Engagements ausgezeichnet. Der Geflüchtete war schon sehr früh mit seinem Chef Albrecht Bühler auf Veranstaltungen und Messen der Branche unterwegs und berichtete über seine persönliche Situation als geflüchteter Azubi und seine Ausbildung. Er trug so zur Aufklärung und zum besseren Verständnis für andere Geflüchtete bei, wodurch potenzielle Arbeitgeber sich ein besseres Bild davon machen konnten, mit welchen Schwierigkeiten ihre Schützlinge zu kämpfen haben, und wie sie geflüchteten Auszubildenden oder Beschäftigten unter die Arme greifen können, damit beide - Arbeitgeber und Mitarbeiter - eine Win-win-Situation haben.

Zahlreiche Fachzeitschriften und Tageszeitungen haben inzwischen über den Landschaftsgärtner berichtet, und in einem Film des Bundesinstituts für Berufsbildung wird er als gelungenes Beispiel für Integration vorgestellt. Damit ist Gevara Abdallah der am meist publizierte GaLaBau-Azubi mit Fluchthintergrund in den Jahren 2016 bis 2019. Die Jury betitelt ihn in ihrer Begründung für die Auszeichnung als „Ausbildungsbotschafter für geflüchtete Menschen“ und nennt ihn das „Gesicht“ vieler Aktivitäten.

Anzeige