Zwischen Neckar und Alb

Gerhard Neidling ist der neue Chef der IG Bau

Gerhard Neidling will sich für die Belange der IG Bau-Mitglieder einsetzen. Foto: pr

Region. Wechsel an der Gewerkschaftsspitze in der Region: Gerhard Neidling ist zum Vorsitzenden des Bezirksverbands Stuttgart der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) gewählt worden. Der 55-Jährige kümmert sich um die Interessen von Bauarbeitern, Reinigungskräften und Beschäftigten aus der Land- und Forstwirtschaft auch im Kreis Esslingen. Nach Angaben der Arbeits­agentur arbeiten in den Branchen der IG Bau im Landkreis aktuell rund 11 600 Menschen – 4700 von ihnen im Bauhauptgewerbe und 4500 in der Gebäudereinigung. Neidling ist gelernter Maurer und kümmert sich als Betriebsrat seit mehreren Jahren um die Belange von Baubeschäftigten in der Region. Seit zwei Jahren gehört er dem Bezirksvorstand an. Als neuer Bezirksvorsitzender übernimmt er die Nachfolge von Mike Paul, der in den Ruhestand geht. ...

dni liegN zttes ichs hprhlibucetauf frü edi erd uufebaBer in ngaz eni. egtnaerig chis red esrkthwerceGfa asl tirchehmlrneea heritRc am zothiSrgalcei Hlbreoni.n iilgNedn its vtheietrrae dun ath fau dre lu,Beealst in dre nsfRgirenmgiaiu orde mi reertbielabM – adgeer ma tmtrlbotnsmieppzsab&k;A es dauafr ,na adss edi Mcenshen an ieemn rnatgS e.zhien seBerse bgsnnrgeAbpiibent;un&neudsd lelnfa htnci vom astg igNidnel. eDr cfswGrreeahket ;rbpi&etnsllnppeaa ied icsh eid nineege elnBaeg .uenztenzeis rdaeeG dsa aerkHndw in pdsobeRgrnei;&n eis ni dne Jneahr ufa edsuenTa w.gesiaenne iDe icsh tncih ntuer Wetr uvakrefn.e fau erien leticnairhf zleahnguB Wre zu iwgne r,ndeeevi solle hisc na sb&npeIiG;d uaB ngZhie.upnblnd;e&csew will ihcs gnleNiid ze,iensten dass ntieimds,chente wie ionpbJhsbr&; ni uZnkfut essu.aeh nnpseesrabcn&hn;ehBt orv ieemn eennmor hbmcruU. Ob es um ied mltageriheekc ruianSnge nvo ;lAdbntptneuenab,&s ladambuuW im orFst dero dei gsgelnaiDuitrii ni red nabeurBhca thge icthgwi serbniei,nsrtm&bhnpAinneet; ndu hremiAtrenbe udchr nohoww-K ied Zunkfut fti uNee Tensdr ndu neTignclhooe den asttt bosJ uz Biem ldanWe erd erseAbttwli esi se bctrdsabse,n;rnsaizhp&vu fhkwcnesaeGetr ndu ein idcesednehsetn Wtor nt,tdermeei bnetto es;&pnb.r mp