Zwischen Neckar und Alb

Geschichte der „Viehjuden“

Beuren. Schikane, Berufsverbot und Deportation ins Konzentrationslager: Ein Vortrag von Ebbe Kögel am Sonntag, 14. Oktober, um 11 Uhr im Freilichtmuseum Beuren beleuchtet das Leben von jüdischen Viehhändlern im Rems- und Neckartal vor und nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten. Die Veranstaltung im Vortragssaal des Bauernschlosses gehört zur neuen Sonderausstellung „Jüdisches Leben im ländlichen Württemberg“. Sie ist im Museumseintritt inbegriffen. pm

Anzeige