Zwischen Neckar und Alb

Gewitter richtet Chaos in der Region an

Am Dienstag hat es im Landkreis heftig gestürmt. In Nürtingen wurden drei jugendliche Radfahrer von einem herabstürzenden Ast getroffen.

In Nürtingen wurden drei Jungs von einem herabstürzenden Ast getroffen. Einer musst mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden. Foto: SDMG/Krytzner

Region. Aufgrund des heftigen Unwetters mit Starkregen ist es am Dienstagabend zu zahlreichen Einsätzen von Feuerwehr, Polizei und der Rettungsdienste in der Region gekommen. Bei der Führungs- und Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Reutlingen gingen zwischen 14.30 Uhr und Mitternacht eine Vielzahl von Anrufen ein.

Anzeige

So wehten bei der Adenauerbrücke in Esslingen gegen 15.30 Uhr Werbeplakate auf die B 10 und behinderten den Verkehr. Um kurz vor 16 Uhr brach auf Höhe des Sportgeländes Beutwang in Nürtingen-Neckarhausen aufgrund des Sturms ein etwa zehn Meter langer Ast von einer etwa 35 Meter hohen Pappel und fiel auf den am Neckar verlaufenden Radweg. Ein 13 und zwei 14 Jahre alte Jungen waren dort gerade mit ihren Rädern unterwegs und wurden von dem herabfallenden Ast getroffen. Einer der Jungs erlitt eine Gehirnerschütterung und wurde zur Beobachtung stationär in einer Kinderklinik aufgenommen. Die beiden Begleiter blieben bis auf leichte Schürfwunden unverletzt. In Reichenbach an der Fils fiel in der Christofstraße ein kleinerer Baum auf einen geparkten Fiat und richtete auf der Motorhaube nur einen geringen kaum sichtbaren Schaden an.

Auch die Nachbar-Kreise hatten mit den Unwettern zu kämpfen. So liefen in Wannweil im Landkreis Reutlingen mehrere Häuser voll. In Reutlingen-Betzingen mussten einige Bewohner aus ihren Wohnungen evakuiert werden. lp