Zwischen Neckar und Alb

Gitarrenklänge zum GenießenInformation

Morgen beginnen die Internationalen Gitarrenfestspiele

Das Metier von Rafael Cortés ist der Flamenco.Foto: Giese
Das Metier von Rafael Cortés ist der Flamenco.Foto: Giese

Alle zwei Jahre ist Nürtingen ein Mekka für Gitarrenenthusiasten. Vom 29. Juli bis 6. August stehen 15 Konzerte auf dem Festspielprogramm.

Anzeige

Volker Haussmann

Nürtingen. Katrin Klingeberg und Sebastián Montes, die die künstlerische Leitung der Festspiele von Steffen Brunner übernommen haben, konnten für das Festspielprogramm wieder hochkarätige Saitenkünstler verpflichten. Die beiden werden beim Eröffnungskonzert am morgigen Freitag, 29. Juli, in der Stadthalle K3N auch selbst als Gitarrenduo mitwirken. Neben dem Gitarristen Tillmann Reinbeck und dem Duo Bandini-Chiacchiaretta (Bandoneon/Gitarre) werden sie im Zusammenspiel mit dem Nürtinger Kammerorchester (NKO) zu hören sein.

Am Samstag, 30. Juli, 11 Uhr, spielt das Nürtinger Gitarrenorchester seine traditionelle Matinee in der Kreuzkirche (Eintritt frei). Um 20 Uhr bringen Rafael Cortés & Band in der Stadthalle K3N feurige Flamencomusik mit Gitarren, Gesang, Tanz und Percussion auf die Bühne. Im Anschluss ist ab 23 Uhr in der Kreuzkirche ein Mitternachtskonzert. Das Ensemble Open-Source-Guitars der Musikschule Trossingen präsentiert zum Film „Nosferatu – eine Sinfonie des Grauens“ eine Neuvertonung des Filmklassikers.

Zum ersten Mal bei den Festspielen gibt’s ein Familienkonzert – und zwar am Sonntag, 31. Juli, 11 Uhr, in der Kreuzkirche. Das musikalische Märchen Jorinde und Joringel wird dargeboten von Thomas Müller-Pering (Gitarre) und Wally Hase (Flöte). Um 20 Uhr spielt dann in der Kreuzkirche die Koreanerin Kyuhee Park. Sie wird gerühmt für ihre gefühlvollen Interpretationen und ihre mühelose Virtuosität.

Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt von Liying Zhu am Montag, 1. August, 20 Uhr, in der Kreuzkirche. Die Gewinnerin des Internationalen Gitarrenwettbewerbs Nürtingen 2014 hat bereits ihr Debüt in der Carnegie Hall in New York gegeben. Den zweiten Teil des Konzerts bestreitet das Duo Bandini-Chiacchiaretta (Gitarre/Bandoneon) mit Tango.

Unter dem Motto „Guitarra Latinoamericana“ steht das Konzert am Dienstag, 2. August, um 14 Uhr in der Kreuzkirche. Rodrigo Guzmán studierte in Santiago de Chile und Weimar und arbeitet heute erfolgreich als Interpret, Dozent, Komponist und Arrangeur. Das Konzert mit David Russell am Abend ist bereits ausverkauft.

Eine musikalische Zeitreise unternimmt am Mittwoch, 3. August, 20  Uhr, in der Kreuzkirche Björn Colell. Er ist Spezialist für historische Zupfinstrumente und Aufführungspraxis. Bereits zum zweiten Mal ist der spanische Ausnahmegitarrist Rafael Aguirre zu Gast bei den Gitarrenfestspielen. Sein Konzert am Donnerstag, 4. August, 20 Uhr, in der Kreuzkirche verspricht ein Highlight zu werden.

Michael Langer, der am Freitag, 5.  August, 16 Uhr, auf der Kreuzkirchenbühne Platz nimmt, ist bekannt für seinen besonderen Stil, in dem er Popularmusik, Klassik, Jazz und Latin kombiniert. Am Abend spielt das Gitarrenduo Marco Tamayo und Anabel Montesinos ab 20 Uhr in der Kreuzkirche. Sie gelten als eines der berühmtesten Gitarristenehepaare der internationalen Szene.

Am Samstag, 6. August, 20 Uhr, heißt es wieder Abschied nehmen: Traditionell bestreitet das Los Angeles Guitar Quartet in der Stadthalle K3N das Abschlusskonzert der Gitarrenfestspiele. Der funkensprühende Auftritt der vier US-Amerikaner ist seit Jahren einer der Höhepunkte der Konzertreihe.

Neben den Konzerten sind die von den auftretenden Künstlern abgehaltenen Meisterkurse sowie weitere Workshops und Vorträge von jeher der Grundpfeiler der Festspiele. Fester Bestandteil sind auch die Teilnehmerwettbewerbe. Der Seniorwettbewerb richtet sich an noch aktive oder ehemalige Studenten. 3 000 Euro plus eine Meistergitarre winken dem Sieger, der durch eine Fachjury ermittelt wird. Es gibt aber auch einen Publikumspreis: ein Konzert bei den Festspielen 2018. Die Endrunde des Wettbewerbs ist am Donnerstag, 4. August, 16 Uhr, in der Kreuzkirche. Der Sieger des Junior-Wettbewerbs, der beim Konzert am Freitag, 5. August, 10 Uhr, in der Kreuzkirche ermittelt wird, erhält ein Preisgeld von 500 Euro.

Konzertkarten gibt es im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon 0 70 22/94 64-150 oder auf www.ntz.de. Alle Infos zu den Gitarrenfestspielen findet man im Internet unter www.gitarre-nuertingen.de.