Zwischen Neckar und Alb

Gleich drei Mal hat es auf der B 27 gekracht

Leinfelden-Echterdingen. Drei Mal hat es am Mittwoch auf der B 27 in Richtung Tübingen hintereinander gekracht. Gegen 12.40 Uhr war dort eine 27-Jährige mit ihrem Fiat Panda unterwegs. Sie erkannte zu spät, dass der Verkehr wegen einer Baustelle vor der Anschlussstelle Stetten ins Stocken geriet. Trotz einer Vollbremsung prallte sie ins Heck eines VW Polos. Hierbei wurde der 69-jährige Fahrer leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand nur geringer Schaden, beide blieben fahrbereit.

Anzeige

In dem sich nach dem Unfall bildenden Stau kam es gegen 13 Uhr erneut zu einem Auffahrunfall. Ein 72-jähriger VW-Touran-Fahrer erkannte zu spät, dass ein vorausfahrender 41-Jähriger mit seinem Lkw-Zug bremsen musste und krachte ins Heck des Anhängers. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Auch der Sachschaden fiel mit etwa 2 000 Euro überschaubar aus.

Nur wenig später, gegen 13.30 Uhr, kam es im Stau weiter hinten erneut zu einem Unfall. Ein 67-jähriger Mercedes-B-Klasse-Fahrer war ebenfalls aus Unachtsamkeit auf einen vor ihm abbremsenden Peugeot Boxter aufgefahren. Beide Fahrer blieben unverletzt, jedoch wurde der Mercedes so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der hier entstandene Sachschaden wird auf circa 6 500 Euro beziffert. Durch die drei Verkehrsunfälle kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße in Richtung Tübingen. lp