Zwischen Neckar und Alb

Glücklich in der Stadthalle gelandet

Konzert Nach sechs Probetagen spielte das Kreisjugendorchester in Plochingen Stücke aus aller Welt. Über 50 Musiker aus verschiedenen Vereinen waren auf der Bühne.

Das Kreismusikorchester setzt sich aus jungen Musikern aus 51 Vereinen zusammen.Foto: kry
Das Kreismusikorchester setzt sich aus jungen Musikern aus 51 Vereinen zusammen. Foto: pr

Aus 51 Vereinen des Blasmusikverbandes Esslingen fanden sich über 50 junge Musiker zusammen, um gemeinsam mit dem Publikum in der Plochinger Stadthalle eine Weltreise zu unternehmen. Unter der Leitung von Dirigent Michael Fischer hatten die Jugendlichen während sechs Probetagen ein anspruchsvolles Konzertprogramm einstudiert. Damit die Choreografie auf der Bühne und bei den Zuschauern passte, eröffneten die Musiker das Jahreskonzert mit dem gleichnamigen Werk „Choreography“ von Robert Sheldon. Ralf Krasselt freute sich in seiner Begrüßung über das rege Interesse an der gehobenen Blasmusik und stimmte die Zuschauer auf die musikalische Reise ein. Die nächsten zehn Minuten vergingen daher wie im Flug, als das Orchester mit „The Legend of Maracaibo“ von José Alberto Pinto überzeugte. Ziel der ersten Etappe war Armenien. Dort hatten die Reisenden die Möglichkeit, bei armenischen Tänzen live dabei zu sein. Die Musik dazu lieferte das Jugendorchester gleich selbst. Das Publikum spendete viel Beifall für „Armenian Dances Part 1“ von Alfred Reed. Da man nun schon im Osten war, ging es für die Musikfreunde gleich weiter in den Orient. Mit „Arabesque“ von Samuel R. Hazo brachten die Jugendlichen gekonnt orientalische Klänge in die Stadthalle.

Nun lockten die saftigen grünen Wiesen und das Hochland in Irland. Dort gewährten die Bläser des Kreisjugendblasorchesters (KJO) Einblick in irische Volksweisen. Bei der „Hymn of the Highlands“ von Philip Sparke war unter anderem auch „High- land Cathedral“ zu hören. Diesen Titel komponierten Ulrich Röber und Michael Korb im Jahr 1982. Später kam Kölner Karnevalstimmung auf. Die Band „Bläck Fööss“ nahm das tragende Stück unter „Du bes die Stadt“ im Jahr 2002 ins Repertoire. Der Orchesterreiseexpress wollte aber nicht in Irland heimisch werden und setzte die Reise fort. Afrika hieß das nächste Ziel. Dort erinnerten die jungen Musiker an ein Filmepos. „Out of Africa“ von John Barry wurde vom Niederländer Johan de Meij arrangiert. Das Publikum war begeistert und lobte die Darbietung mit viel Beifall.

Die Musiker bedankten sich mit einem musikalischen Abenteuer im Dschungel. Beim gleichnamigen Stück von Thomas Doss entführte das Orchester seine Zuhörer in die grüne Hölle mit allerlei Getier. Aber auch ein Wasserfall, exotische Vögel und Kannibalen begegneten der Reiseschar. Schließlich fanden sich die Weltreisenden bei friedlichen Eingeborenen wieder, bis Buschtrommeln neue Abenteuer ankündigten. Nach so viel Aufregung und fulminanter Musik war das Pu-blikum erleichtert, wieder in der Plochinger Stadthalle gelandet zu sein.

Michael Fischer, Dirigent des KJO, zeigte sich nach dem Jahreskonzert sehr zufrieden. „Wenn man nur wenige Probetage zur Verfügung hat, ist dies eine große Leistung aller Jugendlichen.“ Er sei auch während der Konzertvorbereitung immer wieder über die Motivation der jungen Musiker erfreut gewesen. pm

Das Kreisjugendblasorchester

Das KJO wurde 1978 als Auswahlorchester des Blasmusikverbandes Esslingen gegründet. Die sinfonische Blasmusik auf hohem Niveau wird in diesem Aus- und Weiterbildungsorchester gefördert. Die 55 Mitglieder sind zwischen 14 und 26 Jahre alt.

Anzeige