Zwischen Neckar und Alb

„Goldener Meister“ wird verliehen

Ehrung Die Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen ehrt neun Meister.

Die Jubilare mit ihren „Goldenen Meisterbriefen“. Foto: Peter Dietrich
Die Jubilare mit ihren „Goldenen Meisterbriefen“. Foto: Peter Dietrich

Köngen. Neun Jubilare, die vor 50 Jahren Meister wurden, hat die Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen in der Köngener Zehntscheuer mit dem „Goldenen Meisterbrief“ geehrt. Ein Jubilar wurde sogar doppelter „Goldener Meister“. Das Wort „Meister“, erläuterte Kreishandwerksmeister Karl Boßler, stehe für „Anführer, Lehrer, Vorsteher“. Der Meisterbrief bürge für Kontinuität, Qualität, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit.

Mit den Kraftfahrzeugmechanikermeistern Günter Bazle aus Bissingen und Hermann Weiss aus Frickenhausen war das Kfz-Gewerbe bei den „Goldenen Meistern“ vertreten. Ebenfalls der Fortbewegung widmet sich Manfred Breuning, Zweiradmechanikermeister aus Ostfildern. Die Klavier- und Cembalobauermeisterin Gisela Köder-Werner kam aus Kirchheim, der Fleischermeister Kurt Ehgartner aus Denkendorf. In Owen ist der Friseurmeister Heinz Rabel zu finden, in Weilheim unter Teck Schreinermeister Werner Sindlinger. Der Steinmetz- und Bildhauermeister Franz Euskirchen war aus Donzdorf gekommen. Michael Beinschrodt aus Leinfelden-Echterdingen ist seit 50 Jahren zugleich Gas- und Wasserinstallateurmeister und Klempnermeister und bringt es damit ganz allein auf 100 Jahre Meisterschaft. Alles zusammen macht das bei neun Geehrten also 500 Jahre.

Eine große Zeitspanne decken auch ein Teil der 13 geehrten Betriebe ab. Die Glaserei Knapp in Wendlingen mit 150 Jahren, das Zimmerei-Unternehmen Rolf Gehrung in Ostfildern mit 125-jährigem Bestehen, und eine Ehrung hätte Kreishandwerksmeister Karl Boßler sich praktisch selbst überreichen müssen: Sein Kfz-Meisterbetrieb mit Tankstelle in Dettingen besteht seit 50 Jahren. Peter Dietrich

Anzeige