Zwischen Neckar und Alb

Großer Erfolg bei „Jugend musiziert“

Musik Sieben Preisträger der Musikschule Köngen/Wendlingen werden in den Landeswettbewerb weitergeleitet.

Kreis Esslingen. Ein regelrechter „Preisregen“ ging auf die Musikschülerinnen und Schüler der Musikschule Köngen/Wendlingen nieder. Mit ausschließlich ersten und zweiten Preisen und insgesamt sieben Weiterleitungen in den Landeswettbewerb waren die Musikschüler beim 54. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Esslingen für die Landkreise Esslingen, Göppingen und Rems/Murr durchaus erfolgreich. Die Teilnehmer stellten sich in den Solokategorien Gesang und Harfe sowie als Holzbläser-Ensembles der Bewertung der Jurys.

In der Altersgruppe II erhielt die junge Harfinistin Matilda Reimer als beste Spielerin ihrer Gruppe mit 25 Punkten einen ersten Preis und eine Weiterleitung in den Landeswettbewerb nach Heidenheim. In derselben Altersgruppe waren im Duo mit Querflöte und Klarinette Nina Binder und Joana De Souza erfolgreich. Sie bekamen einen zweiten Preis ebenso wie das Oboen-Trio mit Cara Megnin, Greta Knapp und Quentin Buchmann.

Fünfmal die Höchstpunktzahl

In der Altersgruppe III musizierten Franziska Höffler, Marisa Böhm und Katrin Malhofer als gemischtes Trio mit Querflöte, Oboe und Klarinette und erhielten ebenfalls einen zweiten Preis. In der Altersgruppe IV bekam das Querflöten-Trio mit Annika Gaugele, Victoria Malhofer und Sina Bläsner einen zweiten Preis. Das Querflöten-Trio mit Mia Federmann, Anja Bickele und Klara Kaufmann wurde mit einem ersten Preis und der Höchstpunktzahl von 25 Punkten in den Landeswettbewerb weitergeleitet. Elena Salomé Bauersachs und Carla Schmid begeisterten als Klarinetten-Duo Publikum und Jury und erhielten mit 25 Punkten einen ersten Preis mit Weiterleitung. Als einzige Teilnehmerin in der Altersgruppe IV trug Emily Sedlacek ihr Sologesangs-Programm vor und wurde auch weitergeleitet.

Luise Schäffer sang in Altersgruppe V ihr Solo-Programm. Sie erhielt für ihren Vortrag einen ersten Preis. In derselben Gruppe musizierte das Oboen-Trio Tabea Loch, Elena Beyer und Elisabeth Beier, das auch einen ersten Preis und eine Weiterleitung erspielte. In der höchsten Altersgruppe bekam die Sängerin Elisa Freier einen ersten Preis für ihr Solo-Programm. Sonnhild Beyer bekam als Gesangssolistin die Höchstpunktzahl und eine Weiterleitung. Nochmals die Höchstpunktzahl von 25 Punkten und einen ersten Preis mit Weiterleitung gab es für das Bläserquintett mit Anton Engelbach (Fagott), Klara Simon (Oboe), Kat­rin Haberkern (Querflöte), Tobias Fath (Horn) und nochmals Carla Schmid (Klarinette). Ihre Urkunden haben sie im Esslinger Neckarforum überreicht bekommen. pm

Anzeige