Zwischen Neckar und Alb

Grüne Rätin wechselt zur FDP

Zerwürfnis Nach ihrer Niederlage bei der Dezernentenwahl in Esslingen zieht Stadträtin Brigitte Häfele nun Konsequenzen.

Brigitte Häfele hat die Seiten gewechselt. Foto: pr
Brigitte Häfele hat die Seiten gewechselt. Foto: pr

Esslingen. Zehn Jahre lang hat Brigitte Häfele für die Grünen im Esslinger Gemeinderat gesessen. Nun hat sie zur FDP gewechselt. Vieles hatte zuletzt darauf hingedeutet, dass ihr Zerwürfnis mit den Grünen kaum zu kitten sein würde.

Brigitte Häfele war bei der Wahl zum Esslinger Kulturbürgermeister gegen den Kandidaten der Grünen angetreten und ihm unterlegen. Von da an standen die Zeichen auf Sturm. Zunächst hatte Häfele noch erklärt, sie sehe sich als Grüne und Teil der Fraktion. Ihre Fraktionskollegen jedoch beriefen sie vom Amt der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden ab und entzogen ihr die Ausschussarbeit. Genau damit begründet Häfele nun ihren Wechsel zur FDP. Eine Sacharbeit als Mitglied der Grünen sei für sie nicht mehr möglich. „Ich fühle mich meinen Wählern gegenüber aber zur Sacharbeit verpflichtet, die vor allem in den Ausschüssen erfolgt.“ Dass sie ihr Mandat zur FDP mitnimmt, sieht sie nicht als Problem: „Kommunalwahlen sind Persönlichkeitswahlen.“

Die FDP-Fraktion, die durch ihr neues Mitglied nun über vier Sitze im Esslinger Gemeinderat verfügt, hat Brigitte Häfele einstimmig in ihre Reihen aufgenommen. Im Lager der Grünen dagegen sieht man Brigitte Häfeles Wechsel zur FDP kritisch. adi

Anzeige