Zwischen Neckar und Alb

Guido Wolf hat sein Versprechen eingelöst

Naturangebot Der Tourismusminister hat Beurens Bürgermeister Daniel Gluiber einen Förderbescheid übergeben.

Guido Wolf (links) übergibt Daniel Gluiber den Bescheid. Foto: Philip Sandrock
Guido Wolf (links) übergibt Daniel Gluiber den Bescheid. Foto: Philip Sandrock

Beuren. Auf 200 000 Euro beläuft sich der Förderbescheid, den Tourismusminister Guido Wolf Beurens Bürgermeister Daniel Gluiber im Kursaal der Panorama-Therme übergeben hat. Das Geld stammt aus Mitteln des Tourismusinfrastrukturprogramms des Landes. Es soll Gemeinden dabei unterstützen, ihr touristisches Angebot auszubauen. Mit dem Geld unterstützt das Land die Gemeinde Beuren beim Bau eines naturnahen Wohnmobilstellplatzes. Geplant ist der Platz in unmittelbarer Nähe des Thermalbads. Der „Premiumplatz“, wie ihn Gluiber nennt, soll nach derzeitigen Planungen rund 1,69 Millionen Euro kosten.

Wolf lobte das touristische Engagement der Gemeinde, die mit Therme, Freilichtmuseum und der Lage direkt am Albtrauf einiges zu bieten habe. „Ich habe schon auf meiner Sommertour hier Station gemacht“, sagte Wolf. Damals habe er versprochen, dass er wiederkomme, wenn er etwas Gutes tun könne.

Gerade im Bereich Camping und Wohnmobil-Tourismus gebe es ein sehr dynamisches Wachstum, so der Minister. Insbesondere steige die Nachfrage nach anspruchsvollen Camping- und Stellplätzen. „In Beuren hat man das erkannt und investiert nun in einen Premium­stellplatz, der die touristische Entwicklung der Gemeinde weiter voranbringen wird“, so Wolf weiter.

Die Gemeinde plant 64 Stellplätze für Wohnmobile und ein barrierefreies Versorgungsgebäude. Vom Platz ist die Panorama-Therme fußläufig erreichbar. Direkt an der Therme und dem geplanten Stellplatz führt auch der neue Premiumwanderweg „Hochgehfestigt“ der „Hochgehberge“ im Biosphärengebiet entlang.

Der Minister zeigte sich beeindruckt von den nachhaltigen Erfolgen Beurens beim Ausbau der touristischen Infrastruktur. „Natürlich ist Beuren mit seiner Lage für den Tourismus geradezu prädestiniert.“ Aber die Verantwortlichen hätten sich auch unermüdlich dafür eingesetzt. „In den vergangenen 21 Jahren wurden 14,5 Millionen Euro in die touristische Infrastruktur der Gemeinde investiert“, betonte Wolf.

Für die bessere Vermarktung der Wohnmobilstellplätze im Täle wurden bereits vor zwei Jahren 120 000 Euro Fördermittel von der Region Stuttgart zugesagt - über 100 000 davon für Beuren. Damit soll das gemeinsame Projekt „wohnmobilfreundliche Region Neuffener Tal“ gefördert werden. Durch seine doppelte Randlage zwischen Biosphärengebiet und Metropolregion Stuttgart sei Beuren sehr attraktiv für Reisende im Wohnmobil. Und Wohnmobilisten seien eine wichtige Zielgruppe - da sind sich Minister und Bürgermeister einig. Philip Sandrock

Anzeige