Zwischen Neckar und Alb

Hangrutsch sorgt für enge Straße

Verkehr Erde hat sich an der B 313 in Richtung Köngen gelöst. Wegen Bauarbeiten kommt es zu Einschränkungen.

Hangrutsch zwischen Köngen und Nürtingen. Foto: pr
Hangrutsch zwischen Köngen und Nürtingen. Foto: pr

Region. An einer Böschung entlang der B 313 zwischen Nürtingen und Köngen haben am Montag Bauarbeiten begonnen: Es werden die Folgen eines Erdrutschs beseitigt.

Insgesamt wird eine Menge von etwa 400 Kubikmetern Erde abgegraben. Dafür wird der Böschungsfuß mittels Drainagen und Sickerleitungen trockengelegt und die Böschung gestützt.

Die Arbeiter fahren die Baustelle über die B 313 von Nürtingen in Fahrtrichtung Köngen an. Da Baufahrzeuge auf dem Seitenstreifen und in der Böschung stehen, werden die zwei Fahrstreifen in Richtung Köngen aus Sicherheitsgründen schmäler. Es findet aber lediglich eine Verengung beider Fahrbahnen statt, die voraussichtlich noch bis Freitag, 3. Juli, besteht. Beide Fahrstreifen können jedoch weiterhin befahren werden.

In Richtung Nürtingen finden keine Bauarbeiten statt. Verkehrsteilnehmer können die zwei Fahrbahnen auf dieser Seite daher ungehindert benutzen.

Der Bund investiert rund 150 000 Euro in den Erhalt der Infrastruktur und für die Verkehrssicherheit.

Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem des Landes unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an wichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage. pm

Anzeige