Zwischen Neckar und Alb

Hochseilgarten hängt in der Warteschleife

Freizeit Die neuen Betreiber der Erlebnis-Anlage in Wernau hoffen, bald richtig mit dem Geschäft starten zu dürfen.

Matthias Rothengaß fiebert der Öffnung des Parcours entgegen. Foto: Karin Ait Atmane
Matthias Rothengaß fiebert der Öffnung des Parcours entgegen. Foto: Karin Ait Atmane

Wernau. Hin­ter der Land­volks­hoch­schu­le in Wer­n­au liegt das Er­leb­nis­reich. So nennt das Ess­lin­ger Un­ter­neh­men Ho­ri­zon­te den Hoch­seil­gar­ten, den es im ver­gan­ge­nen Jahr über­nom­men hat. Vie­le konn­ten ihn zwar bis­her nicht nut­zen, aber die Be­trei­ber wol­len das Ge­län­de bald für Fa­mi­li­en öff­nen.

Seit der Über­nah­men „war­ten wir dar­auf, rich­tig star­ten zu kön­nen“, ...

gtas der Er thtes ma erd dei unrd zhen ochh nI thca als ein mi alWd steht ied frie mi erHi gthe se eweignr um ein mI ads in red die ndu - ewi bei nov

fOt eid tpa-uh udn imt im ibe rdeo ni red end ni sti edr isn ine Vor el­mla ne­miFr mit eBi astg snei rreatPn Ekrtc,e edi eziw und emhr als eizw dun ­eteibn cahu e-ugJnd­ udn ,na nud dnu orV awr die ads eiw iEs Zsimdtnue nlemaiiF losl es ab nsgeifPnt eaoonmrrckfono Ageentob ebge.n Sei mi dun am rKina tiA anAtme