Zwischen Neckar und Alb

„Humor kann Situationen entschärfen“

Vereidigung der 169 neu eingestellten Lehrkräfte im Landkreis Esslingen

Mit der feierlichen Vereidigung im katholischen Gemeindehaus in Nürtingen begann am letzten Ferientag für die Junglehrer die Schule. Insgesamt 169 neue Pädagogen – so viele wie noch nie – treten mit Beginn des Schuljahres ihren Dienst im Landkreis Esslingen an.

Nürtingen. „Heute ist ein wichtiger Tag in Ihrer Bildungsbiografie“, so die kommissarische Schulamtsleiterin Karin Bogen-Dittrich. „Sie treten heute in den Schuldienst des Landes Baden-Württemberg ein und damit in ein spannendes, anregendes – bisweilen auch aufregendes – Berufsfeld, das vielseitig, sinnstiftend und sehr bedeutsam ist.“ Sie freut sich, dass mit ihnen neue Ideen und Konzepte in die Schulen kommen und ist gespannt auf die Impulse. Abschließend gab sie den Pädagogen noch zwei Anregungen mit auf den Weg: „Haben Sie Humor. Er kann ganz wunderbar schwierige Situation entschärfen. Seien Sie gnädig mit sich selbst, wenn nicht alles sofort gelingt, denn nur wer gnädig mit sich selbst ist, kann auch gnädig mit seinen Schülern sein.“

Anzeige

In ihrer Ansprache hob Claudia Rugart, Abteilungspräsidentin Schule und Bildung am Regierungspräsidium Stuttgart, die Bedeutung des Lehrers hervor: „Schulen sind Lern-, Entwicklungs- und Wachstumsräume für Schüler. Damit jeder seine Fähigkeiten und Talente entfalten kann, ist die Haltung des Lehrers entscheidend.“ Ermutigung und Akzeptanz, nicht Defizitorientierung seien „Gelingensfaktoren“ für Bildungsprozesse. Die Gesellschaft verändere sich, werde bunter und vielfältiger. „In unseren Schulen lernen wir gemeinsam, mit dieser Vielfalt tolerant und konstruktiv umzugehen und sie als Schatz zu erleben, auf der Grundlage unserer Werte. Dabei leisten die Lehrerinnen und Lehrer mit ihrem Wirken einen entscheidenden Beitrag“, so die Abteilungspräsidentin, nach deren Auffassung der Lehrerberuf einer der schönsten und zweifelsohne auch einer der anspruchsvollsten Berufe ist.

Die Vertreterinnen des Örtlichen Personalrats für die Lehrkräfte am Staatlichen Schulamt Nürtingen, Sabine Penzinger und Sandra Schettke, hießen die jungen Kollegen ebenfalls willkommen: „Es ist für uns ein zentrales Anliegen, Sie auf Ihrem neuen Weg zu begleiten. Dazu stehen eine Reihe von Beratungs- und Unterstützungsangeboten zur Verfügung.“ Die Personalrätinnen ermutigten die Lehrer, davon Gebrauch zu machen.

Claudia Rugart vereidigte die Junglehrer. Schüler der dritten Klasse der Mörikeschule in Nürtingen verzauberten unter der Leitung von Viola Berlin ihr Publikum durch ein schwungvolles Potpourri aus Gesang und Rhythmus. pm