Zwischen Neckar und Alb

„Ihnen stehen alle Türen und Tore offen“

Ausbildung Vertreter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart haben in der Kirchheimer Stadthalle die besonders erfolgreichen Absolventen der Winterprüfung 2017/2018 geehrt. Von Cornelia Wahl

Die Preisträger der Winterprüfung 2017/18 genießen den Applaus in der Kirchheimer Stadthalle.Foto: Cornelia Wahl
Die Preisträger der Winterprüfung 2017/18 genießen den Applaus in der Kirchheimer Stadthalle.Foto: Cornelia Wahl

Die duale Ausbildung, die Theorie in der Berufsschule und Praxis im Betrieb miteinander vereint, hat einen guten Ruf. Anfang dieser Woche hat sie jedoch für Negativschlagzeilen gesorgt. Mehr als jede vierte Ausbildung in Deutschland wird abgebrochen, steht im Berufsbildungsbericht des Ministeriums für Bildung, der in dieser Woche vorgestellt worden ist. Dieser Wert ist gestiegen. Allerdings ist die Abbrecherquote nicht überall gleich hoch. Angehende Friseure, Köche und Sicherheits-Fachkräfte geben häufiger früh auf, Fachangestellte in Verwaltungen eher selten. Je höher das Azubi-Gehalt und je besser die Arbeitsbedingungen, desto eher bleiben die Lehrlinge bei der Stange.

Die 106 Männer und Frauen, die am Dienstagabend in der Stadthalle geehrt worden sind, haben nicht hingeschmissen. Sie haben sich durchgebissen, und mehr als das: Sie waren dabei auch noch besonders erfolgreich. „Damit haben Sie den entscheidenden Grundstein für eine erfolgreiche Berufslaufbahn und damit auch für eine gute Perspektive als Fachkraft gelegt“, sagte IHK-Bezirkskammer-Präsident Heinrich Baumann den Absolventen der Winterprüfung 2017/18. „Sie werden sehen, dass Ihnen alle Türen und Tore bei den Unternehmen offen stehen.“

Im Landkreis Esslingen sei die Abbrecherquote geringer und die Erfolgsquote höher, sagte Baumann. Im Schnitt seien es jährlich mehr als 80 Prozent der Lehrlinge, die ihre Ausbildung beendeten. Die Gründe für ein Abbrechen der Ausbildung müsse im Einzelfall betrachtet werden. „Die Erwartungen müssen auf beiden Seiten stimmen, damit die Lehre erfolgreich abgeschlossen werden kann“, sagte der Bezirkskammer-Präsident.

Vor den annähernd 350 Besuchern in der Kirchheimer Stadthalle sang Heinrich Baumann ein Loblied auf die duale Ausbildung. Mit ihren 250 Berufsbildern biete sie die Möglichkeit, jedes Talent und jede Begabung zu fördern und offeriere vielfältige Karrierepfade. Und sie vermittle Werte, Tugenden und soziale Kompetenzen für ein gutes Miteinander. Zudem wies er darauf hin, dass die duale Ausbildung dazu beitrage, dass „wir nahezu keine Jugendarbeitslosigkeit haben“.

Dieter Proß, Leiter des Referats für Beruf und Qualifikation, gab den ehemaligen Auszubildenden ebenfalls Worte mit auf den Weg: „Sie haben jetzt einen bunten Strauß an Fachwissen erworben und ein sehr gutes Zeugnis. Eine super Grundlage, aber kein Patentrezept für eine große Karriere. Was Sie daraus machen, liegt an Ihrem Engagement, Ihrer Kreativität, Ihrer Leidenschaft.“

An der IHK-Winterprüfung 2017/18 haben in Esslingen insgesamt 715 Lehrlinge teilgenommen. Bestanden haben 96,6 Prozent.

Geehrt wurden auch die Ausbildungsbotschafter. Sie sind junge Auszubildende, die in Schulklassen oder auf Messen gehen und dort Schülern von ihrer Ausbildung erzählen. 83 ehemalige Auszubildende erhielten von Heinrich Baumann ihre Belobigungen.

Anzeige