Zwischen Neckar und Alb

Im Berufsleben durchstarten

Kreis Esslingen. Es gibt viel zu tun für den Arbeitskreis „Schule und Wirtschaft Esslingen-Nürtingen“: Immer mehr schlägt der Fachkräftemangel angesichts der guten wirtschaftlichen Lage durch, und nahezu alle Unternehmen haben große Probleme bei der Gewinnung von Nachwuchs. Gleichzeitig setzen die Schulen im Landkreis seit diesem Schuljahr den Bildungsplan „Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung“ um. Ein wichtiger Punkt in dieser Situation ist die Vernetzung von Schule und Wirtschaft.

Katharina Rebmann ist die neue Vorsitzende für den Bereich Schule. Als Schulleiterin der Realschule Wernau ist für sie die Berufsorientierung etwas ganz Essenzielles. So bietet die Schule einen Berufsinformationstag an. „Jeder Akteur will hier zusammenarbeiten. Es geht bei der Berufsorientierung um die Zukunft unserer Kinder“, sagt Rebmann. Axel Egerer, Vorsitzender im Bereich Wirtschaft, ist Geschäftsführer der Firma Jürgen Prakesch Zerspanungstechnik in Wernau. Die Firma bereitet aktuell zwölf Auszubildende auf ihr Berufsleben vor. Zusätzlich engagiert sich das Unternehmen seit Jahren im Übergang von der Schule zum Beruf.

2018 stehen beim Arbeitskreis verschiedene Themen im Fokus: Der Übergang vom Schülerdasein zum Auszubildenden, die Zukunftsperspektiven einer gewerblich-technischen Ausbildung und die Verzahnung von Schule und Wirtschaft im Hinblick auf den Bildungsplan zur Berufsorientierung. pm

Anzeige