Zwischen Neckar und Alb

Im Museumsdorf dreht sich alles um Hanf

Foto: pr
Foto: pr

Beuren. Am kommenden Sonntag, 25. August, lädt das Freilichtmuseum in Beuren von 11 bis 17 Uhr zum Thementag „Kulturpflanze Hanf - Altes, Neues und Überraschendes“ ein. Mit Genehmigung der Bundesopiumstelle in Bonn darf seit dem Jahr 2002 Industriehanf, also ohne das Betäubungsmittel THC, auf dem Museums­acker angebaut werden.

Beim Hanftag zeigt Simone Mack im Weberhaus, wie Hanffasern am Webstuhl zu Textilien verarbeitet werden. Wie mühevoll die Verarbeitung des Hanfes zur Fasergewinnung ist, kann man bei einer Mitmachaktion erleben. Dass Hanf heute auch ein Genussmittel ist, lässt sich beim Backen von Hanfkeksen im Zentrum Museums­pädagogik erleben. Ein Informationsstand gibt zudem einen Überblick über moderne Produkte mit Hanf als Zutat: von Hanf-Textilien über Hanf-Öle, Hanf-Mehl bis hin Hanf-Tee. Zu den Produkten gibt es um 13 und 16 Uhr eine Führung. Renate Mahle von der Beratungsstelle Sucht und Prävention hält um 14 Uhr im Hopfensaal einen Vortrag zum Thema „Cannabis“, und um 15 Uhr nimmt Professor Jan Sneyd Interessierte mit auf eine Hanf-Führung mit dem Augenmerk auf Botanik und Geschichte. pm


Anzeige