Zwischen Neckar und Alb

In die Gesellschaft hineinwirken

Kirche Paul Magino und Volker Weber werden feierlich als katholische Dekane eingesetzt. Sie bleiben „normale“ Pfarrer.

Symbolbild_Esslingen_Münster St. Paul
Münster St. Paul in Esslingen

Esslingen. Innerhalb eines feierlichen Abendlobs wurden im Münster St. Paul die beiden neuen Dekane des katholischen Dekanats Esslingen-Nürtingen in ihr Amt eingesetzt. Paul Magino, der leitende Pfarrer der Seelsorgeeinheit 10 in Wendlingen, wurde als Dekan bestätigt und tritt seine zweite Amtszeit an. Sein Stellvertreter ist Volker Weber, der als Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Neckar-Aich tätig ist. Beide stehen in den nächsten sieben Jahren dem Leitungsteam des Dekanats vor, in dem die Fäden von 42 katholischen Kirchengemeinden mit insgesamt 120 000 Gläubigen zusammenlaufen. Ihre Pfarrstellen füllen die Dekane weiterhin aus.

Die feierliche Einsetzung in den Mauern des Esslinger Münsters leitete Domkapitular Matthäus Karrer, der auf Diözesanebene als Gebietsreferent für das Dekanat Esslingen-Nürtingen zuständig ist. In seiner Ansprache bezog sich Matthäus Karrer auf die Textstelle aus dem ersten Thessalonicherbrief des Heiligen Paulus. „Das Ziel ist es, die Menschen in die Hoffnungsbotschaft mit hineinzunehmen“, sagte Karrer. „Die Leitenden sollen den Menschen als Mensch präsent sein.“

Alle sollen menschenwürdig leben

Paul Magino sagte: „Wir wollen in die Gesellschaft hineinwirken und die Lebenswirklichkeit so mitgestalten, dass alle ein würdiges Leben führen können.“ Als Partner in der Jugend- und Altenarbeit, in der Flüchtlingshilfe und der Behindertenfürsorge trete die Kirche für ein funktionierendes Gemeinwesen ein, sagte Landrat Heinz Einiger. In der Geschäftsstelle in Esslingen werden die beiden Dekane bei ihren Aufgaben von „Frauenpower pur“ unterstützt, da die Stellen der Referentinnen durch Barbara Strifler, Gabriele Greiner-Jopp und Ute Rieck besetzt seien. Petra Weber-Obrock

Anzeige