Zwischen Neckar und Alb

„Innung ist als Gemeinschaft angekommen“

Foto: pr

Region. Bei der Innungsversammlung der Maler- und Lackiererinnung Neckar-Fils hat es einen Wechsel an der Spitze gegeben. Neben den Neuwahlen standen auch der Bericht des Vorstandes, die Vorstellung des Haushaltes sowie ein Ausblick auf das kommende Jahr auf der Tagesordnung.

„Die Innung ist als Gemeinschaft angekommen“ - damit verabschiedete sich Andreas Schlesinger als Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Neckar-Fils. Nach neun Jahren verlässt der Obermeister verabschiedet die Innung. Er hinterlässt laut Nachfolger Karl Grumann „große Fußstapfen“. Karl Grumann wurde mit einer deutlichen Mehrheit zum neuen Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Neckar-Fils gewählt.

Der neue Obermeister fand klare Worte, wie er seine Vision und seine Ziele für die Innung setzen will. Wichtig ist ihm, dass der Nachwuchs und die Gesellenprüfung nicht vergessen werden darf. Bis die Einführung der dualen Ausbildung in Malerhandwerke umgesetzt wurde, hatte die Innung Neckar-Fils zusammen mit der Berufsschule in Nürtingen in den letzten Jahren manche Auseinandersetzung geführt. Letztlich mit dem Erfolg, dass ab Ausbildungsbeginn 2018 bereits das erste Lehrjahr dual angeboten wird. Weiterhin gibt es im ersten Lehrjahr die vollschulische Ausbildung mit Praxistagen im Betrieb.

„Für die Qualität, mit der ein Handwerker seine Aufträge ausführt, wirbt im Frühjahr und im Herbst eine Plakat-Kampagne“, erklärte Karl Grumann. Auch die Maler- und Lackiererinnung Neckar-Fils muss richtig wirtschaften. So stand auch am Ende des Jahres 2017 ein Jahresüberschuss fest. Trotz geplanter Werbemaßnahmen plant die Innung auch für 2018 einen positiven finanziellen Abschluss. pm

Anzeige