Zwischen Neckar und Alb

Insektenfreundliche Fläche in Sirnau ausgezeichnet

Areal zwischen der B 10 und dem Möbelhaus Rieger hat die „Goldene Wildbiene“ bekommen.

Gebhard Räcke vom Grünflächenamt, Staatssekretärin Elke Zimmer und Bürgermeister Hans-Georg-Sigel (rechts) enthüllen die Tafel. Foto: Roberto Bulgrin

Esslingen. Das Land Baden-Würt­temberg hat die ökologisch neu gestaltete Fläche zwischen der B 10 und dem Möbelhaus Rieger am „Sirnauer Ohr“ mit der „Goldenen Wildbiene“ ausgezeichnet. Die etwa ...

ameetuartdrQ ßgroe ise uaf rcvloibhldie tAr in neei eeniilektnescudfhrn etadngewuml ,doerwn olteb lEek ,mrZiem etretrSatäsaiksn mi mrh,rstniuemriVsikee eib dre nhugiwienE erd enenu esewftiHnail fua edr uarnreiS neiE nih uz ehmr cntdehsiiknerlfIketnue war edi nafuhgcSf ieenr Naitdwsn deiennWbli. nI edn im irhrEced der höcsungB üdewnr die nkneteIs etbse geigunenndB ihrne waucshNch inrfo.nvde rudenw ufa eenevedrcshin niebrehTeecil der nfnelpeanseWiz ewi eilWd rdeo ntMgraeeir gzpenenialtf. Eein rmdimmatapeyS usa tohlTzo losl eirtwee lu-sZufhtc dun tnenkeIs fcnfsah.e dmßeeurA ssüem ide lFäche nun htnci ehmr lugmc,eth nesdron keönn rdewen. Im uhaaRts rfhfeot amn hsci voand nnu eeni ka,glnirSgiuwn auhc mnFire in edr bnmeuUgg. ualZm ide tsnKeo sda eenu imt 0006 ourE resh oSnemi