Zwischen Neckar und Alb

Integration durch Ausbildung

Projekt IHK und Landkreis Esslingen suchen Praktikums- und Ausbildungsplätze für Geflüchtete.

Region. Praktika und Ausbildung sind für junge Geflüchtete ein entscheidender Schlüssel zum Start ins Berufsleben und damit einhergehend einer erfolgreichen Integration. Das zeigt laut einer gemeinsamen Pressemitteilung von IHK und Landkreis Esslingen das Beispiel eines im Rahmen des Projektes „Integration durch Ausbildung“ im Kreis Esslingen betreuten Geflüchteten. Zunächst absolvierte der junge Mann aus Syrien ein Praktikum in seinem Berufswunsch Industriemechaniker. Im Anschluss wurde ihm die Möglichkeit einer Einstiegsqualifizierung angeboten, an die sich aufgrund seiner Leistungen eine klassische duale Ausbildung zum Industriemechaniker anschloss. Heute ist er im zweiten Ausbildungsjahr und engagiert sich zusätzlich als Ausbildungsbotschafter, um anderen jungen Geflüchteten die Wichtigkeit von Berufsorientierung und Berufsausbildung zu vermitteln.

Um Geflüchtete mit Bleibeperspektive hier zu integrieren, führt kaum ein Weg am Arbeitsmarkt vorbei, darüber sind sich Gesellschaft und Politik einig. Dies ist auch die Erfahrung von Monika Brucklacher. Sie ist „Kümmerin“ des Projekts „Integration durch Ausbildung - Perspektiven für Flüchtlinge“, eines Gemeinschaftsprojekts des Landkreises Esslingen und der IHK in Kooperation mit dem Bündnis zur Fachkräftesicherung. „Eine erfolgreiche Integration in Ausbildung gelingt nur im Schulterschluss aller Akteure“, so Kreiswirtschaftsförderer Markus Grupp.

Finanziell gefördert wird das Angebot vom Landeswirtschaftsministerium. Praktika zur Berufsorientierung haben sich als Vorstufe zu einer dualen Ausbildung bewährt und viele junge Geflüchtete nutzen diese Chance für einen Einstieg in die Berufswelt und das Berufsleben. Dieter Proß, Leiter des Referats Berufsbildung der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen, erklärt: „Damit die Ausbildung gelingt, geht probieren über studieren. Deshalb suchen wir noch mehr Praktikumsplätze.“

Das Projekt „Integration durch Ausbildung“ ist jedoch nicht nur auf die Vermittlung von Praktika und Ausbildung angelegt, sondern beinhaltet auch die umfassende Betreuung und Beratung von Unternehmen und Geflüchteten. Im Landkreis Esslingen übernimmt Monika Brucklacher als sogenannte „Kümmerin“ diese Aufgaben. Als Koordinatorin des Projekts betont sie: „Nur wenn Geflüchtete und Unternehmen gut betreut und beraten werden, wird die Ausbildung ein Erfolg.“pm

IHK koordiniert das Integrationsprojekt

Unternehmen, die sich für die Beschäftigung von Geflüchteten in Form von Praktika oder Ausbildung interessieren, können sich an Monika Brucklacher, die Koordinatorin des Projekts in der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen wenden: Telefon 07 11/3 90 07-83 34, E-Mail: monika.brucklacher@stuttgart.ihk.de.

Anzeige