Zwischen Neckar und Alb

Jarolim schafft die Überraschung

Bürgermeister Mit 52 Prozent lässt der CDU-Mann bei der Wahl in Aichwald die anderen bereits in der ersten Runde klar hinter sich.

Aichwald. Aichwald hat wieder einen jungen Bürgermeister. Er heißt Andreas Jarolim. Der 34-Jährige Betriebswirt aus Esslingen holte schon im ersten Wahlgang gegen sechs andere Bewerber die absolute Mehrheit: 52,42 Prozent. Auf Platz zwei landete, wie von vielen erwartet, Lorenz Kruß, Bürgermeister der Stadt Aichtal. Der 53-Jährige erhielt 25,49 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag mit 65,27 Prozent hoch - das hat Tradition in der 7500 Einwohner zählenden Schurwaldgemeinde.

Schon um 18.23 Uhr zeichnet sich das nicht Erwartete ab. Im ersten von zehn Wahlbezirken erhält Jarolim 53,4 Prozent, Kruß nur 23,3 Prozent. Um 18.59 Uhr erscheint dann das vorläufige Endergebnis auf der Leinwand. 2 122 Wähler und Wählerinnen wollen Andreas Jarolim als Bürgermeister, das sind 52,42 Prozent, die absolute Mehrheit ist geschafft. Lorenz Kruß landet bei 25,42 Prozent. Marc Schweizer bleibt einstellig bei 8,94 Prozent, ebenso wie Michael Reinhardt mit 5,93 Prozent. Beide lassen sich übrigens am Wahlabend nicht sehen. Ingenieur Michael Wild holt noch 3,43 Prozent, Ingenieur Thomas Reiser und die Schwarzwälder Hausfrau Ilona Maier bleiben unter der Ein-Prozent-Marke. Mehr erhält Hauptamtsleiter Stefan Felchle, der gar nicht kandidiert hat: 1,7 Prozent. Michael Hallwachs, der wieder zurückgezogen hat, bekommt noch 17 Kreuzchen.

Nicolas Fink, der bisherige Bürgermeister Aichwalds, gratuliert dem Neuen als einer der Ersten. „Ich bin überwältigt“, sagt der Sieger, und das kann er kaum verbergen. „Ich habe wirklich nicht damit gerechnet, dass es im ersten Wahlgang klappt.“ Nach sechs Wochen anstrengendem Wahlkampf „gehe jetzt die Arbeit erst richtig los.“ Roland Kurz

Anzeige