Zwischen Neckar und Alb

Jazztage: Auftakt fällt ins Wasser

Veranstaltung Das erste Konzert der Jazztage in Nürtingen mit der Soul-Sängerin Mareeya muss abgesagt werden.

Das Konzert mit Mareeya fällt Corona zum Opfer. Foto: pr

Nürtingen. Der Auftakt der Nürtinger Jazztage mit Mareeya am Samstag, 30. Januar, ist wegen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg abgesagt. „Wie es dann weitergeht, können wir noch nicht endgültig planen“, sagt Helena Körner vom Kulturamt der Stadt Nürtingen. Da unklar ist, ob und wie lange der Lockdown verlängert wird, fahren die Veranstalter auf Sicht.

Der Auftritt der Stuttgarter Jazz-, Soul- und Popsängerin entfällt ersatzlos. „Wir möchten aber keinesfalls das ganze Festival absagen“, sagt Körner. Das sei auch mit Blick auf die Künstler wichtig, denen in diesen Zeiten die Auftrittsmöglichkeiten fehlten. Das Veranstaltungsteam will versuchen, die Konzerte im Rahmen der Jazztage zu streamen, falls das technisch möglich sein sollte. Das hängt nach Körners Worten aber von den Möglichkeiten der jeweiligen Veranstalter ab. Neben dem Provisorium und der Stadt Nürtingen sind unter anderem der Club Kuckucksei, die Seegrasspinnerei und die Sammlung Domnick mit dabei. In dieser Vielfalt der Programmgestalter liegt für Körner der Reiz des Festivals.

Suche nach Ausweichterminen

Sollten Live-Veranstaltungen oder digitale Formate nicht möglich sein, möchte Körner, sofern das möglich ist, noch 2021 nach Ausweichterminen suchen. Da die Musikerinnen und Musiker jedoch viele ihrer Auftritte verschieben müssten, sei das nicht einfach. Spielraum verschafft dem Jazztage-Team die Kulturbühne unter freiem Himmel auf dem Schillerplatz. Dieses kleine Format unter freiem Himmel soll nach dem großen Erfolg im Jahr 2020 wieder stattfinden.

„Sobald wir weiter planen können, geben wir das Programm auf der Homepage bekannt“, sagt Körner. Ob und wie das nächste Konzert mit Jazz ‚N’ Samba am 13. Februar stattfinden kann, ist offen. Die Rückgabe der Karten wickeln die jeweiligen Veranstalter ab. Für die Veranstaltungen der Stadt habe man die Tickets diesmal nicht kaufen, sondern nur vorab reservieren können, sagt Helena Körner: „Das macht die Rückabwicklung nun leichter.“ pm

Anzeige