Zwischen Neckar und Alb

Jetzt sind es fünf Kandidaten

Wahl Ein weiterer Bewerber hat sich in Aichwald gemeldet. Marc Schweizer bewirbt sich um den Bürgermeisterposten.

Reifenhändler Marc Schweizer bewirbt sich um den Bürgermeisterposten.
Reifenhändler Marc Schweizer bewirbt sich um den Bürgermeisterposten.

Aichwald. Allmählich wird’s eng auf dem Podium zur Bürgermeisterwahl in Aichwald. Am Freitag hat Marc Oliver Schweizer aus dem Ortsteil Aichschieß seine Bewerbung im Rathaus abgegeben. Schweizer ist 45 Jahre alt, parteilos, gelernter Augenoptiker und heute Prokurist und Teilhaber bei einem Esslinger Reifenhändler. Nachdem sich lange niemand gemeldet hatte, stehen nun fünf Männer für die Nachfolge von Nicolas Fink (SPD) bereit. Gewählt wird am Sonntag, 17. März. Ein eventuell notwendiger zweiter Wahlgang wäre am 31. März.

Als Erster hatte Andreas Jarolim (CDU) seine Bewerbungsunterlagen abgegeben. Der 34-Jährige aus Esslingen arbeitet bei der EnBW-Tochter Netze BW. Von der Stadt Aichtal nach Aichwald wechseln will der 53-jährige Lorenz Kruß, der seit 2012 Rathauschef ist. Aus dem Ortsteil Aichelberg tritt Michael Wild an, ein 41 Jahre alter Entwicklungsingenieur. Ebenfalls aus Aichelberg stammt Kandidat Nummer vier: der Zollbeamte Michael Reinhardt.

Mit dem Slogan „Aichwald ist mein Gefühl von Heimat“ bewirbt sich nun Marc Schweizer. Er ist in Lichtenwald-Hegenlohe aufgewachsen, ein „Schurwälder Urgestein“, sagte er selbst. Seit 16 Jahren wohnt er in Aichwald, ist verheiratet und hat mit seiner Frau Claudia zwei Kinder.

Er werbe mit seiner „langjährigen Erfahrung als Unternehmer und Prokurist sowie seiner methodischen und sozialen Kompetenz“. Ursprünglich Augenoptiker, habe er sich über Akademien im Bereich Betriebswirtschaft, Verwaltung, Management, Organisation, Personalführung und Buchhaltung weitergebildet. Er verfüge auch über Auslandserfahrung, zum Beispiel in Österreich, der Schweiz und Übersee. Er habe in verschiedenen Bereichen mittelständischer nationaler und internationaler Unternehmen gearbeitet. Seit 2001 sei er Prokurist und Teilhaber eines Reifenhändlers mit Kfz-Werkstatt in Oberesslingen.

Mit seiner Bewerbung wolle er „im besten Alter“ beruflich neue Akzente setzen. Bislang habe er zwar mit Kommunalpolitik nichts zu tun gehabt, fühle sich aber gut gerüstet für solch eine anspruchsvolle Aufgabe und habe sich bereits für den Intensivkurs an der Kehler Verwaltungsakademie beworben. In seiner Freizeit sei er in mehreren Vereinen aktiv, als Motorradfahrer beim MSC Aichwald, außerdem beim Obst- und Gartenbauverein. Aichwalder sei er mit Leib und Seele.Roland Kurz

Anzeige