Zwischen Neckar und Alb

Junge Künstler fördern

SPD-Kreistagsfraktion für Kunstprojekt in Beuren

Im Freilichtmuseum in Beuren gibt es im Jahr 2017 ein Kunstprojekt. Dabei handelt es sich um einen Förderwettbewerb des Landkreises Esslingen.

Kreis Esslingen. Unter dem Motto „Lebens-Bühnen“ veranstaltet der Landkreis Esslingen im Jahr 2017 ein Projekt zur zeitgenössischen Kunst im Freilichtmuseum Beuren. Dem Kunstprojekt liegt ein Förderwettbewerb für junge Künstler zugrunde. Das Landratsamt bestätigt ein hohes Interesse an der Ausschreibung mit 17 Bewerbungen.

Die Initiative dafür geht auf einen Antrag der SPD-Kreistagsfraktion im Rahmen der Haushaltsberatungen für 2015 zurück. „Für uns ist die Förderung junger Künstler der Region eine Herzensangelegenheit“, erklärt SPD-Fraktionsvorsitzende Sonja Spohn. Als Mitglied der Kunstkommission zur Auswahl der Kunststipendiaten kennt sie zahlreiche eindrucksvolle Werke und Leistungen von Künstlern, die Öffentlichkeit verdient haben. Das Projekt kann bei einem vielseitig interessierten Publikum große Resonanz finden, ist Sonja Spohn überzeugt.

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Interaktion zwischen den einzelnen Werken und den schwäbischen Dörfern des Freilichtmuseums als „Lebens-Bühnen“. Dabei sollen sie zur Auseinandersetzung mit den Themenfeldern Strukturwandel und regionale Identität anregen. Bis zu sieben Projekte werden von einer Fachjury ausgewählt. Von April bis Oktober 2017 soll jeweils mindestens ein Künstler aktiv im Freilichtmuseum arbeiten und die Gäste durch Mitmachaktionen einbeziehen.

„Wir freuen uns, dass unsere Anregung, das Freilichtmuseum als beliebtes Familien- und Freizeitausflugsziel in unserem Landkreis zur Wirkungsstätte zu machen, aufgenommen wurde“, erläutert Richard Kramartschik, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, die Beweggründe für diesen Vorschlag und spricht von einer „Win-Win-Situation“. Das Projekt bietet somit die Chance, jungen Künstlern eine Bühne zu schaffen und das Freilichtmuseum als Ort künstlerischen Wirkens für ein breites Publikum erfahrbar zu machen.

Den zum Ende des Museumsjahrs 2017 erscheinenden Projektkatalog, der Werke und Aktionen dokumentiert, begrüßt die SPD-Fraktion. pm

Anzeige