Zwischen Neckar und Alb

Katholiken setzen auf Kontinuität

Wahl Der Wendlinger Pfarrer Paul Magino wird mit großer Mehrheit als Dekan im Landkreis Esslingen bestätigt.

Katholiken setzen auf Kontinuität
Katholiken setzen auf Kontinuität

Kreis Esslingen. Der Dekanatsrat gab dem Wendlinger Pfarrer am Mittwoch in Neuhausen erneut ein eindeutiges Votum. Paul Magino war bereits von 2010 bis 2017 Dekan. Er bedankte sich bei den Wählern für deren Vertrauen und plädierte für ein weiterhin gutes Miteinander im Dekanat. Als neuer Stellvertreter wurde Volker Weber (43) gewählt. Er ist Pfarrer in Neckartenzlingen und Grötzingen und zurzeit Administrator in Nürtingen.

Geleitet wurde die Wahl von Domkapitular Matthäus Karrer aus Rottenburg, der als Gebietsreferent für das Dekanat Esslingen-Nürtingen zuständig ist.

Die beiden Gewählten werden am 22. Mai in ihr Amt im Rahmen eines Gottesdienstes mit anschließendem Festakt eingeführt. Sie behalten weiterhin ihre Funktion als Pfarrer in ihren Gemeinden. Als Dekane werden sie durch die Geschäftsführerinnen des Dekanats Gabriele Greiner-Jopp und Barbara Strifler und den Leiter des Katholischen Verwaltungszentrums Rainer Schrimpf unterstützt.

Wahlberechtigt waren die stimmberechtigten Mitglieder des Dekanatsrates (Vertreter der Kirchengemeinden und Verbände), die Priester und Diakone des Dekanats sowie Wahlleute der Pastoral- und Gemeindereferenten und -innen und der Pensionäre. Die Wahlbeteiligung lag bei 75 Prozent. 55 der 73 Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab.

Der Dekanatsrat ist das Parlament des Katholischen Dekanats. Dieses umfasst 34 Pfarreien sowie jeweils vier italienische und kroatische Gemeinden mit insgesamt 120 000 Katholiken im Kreis Esslingen. Es ist Träger von sozialen und seelsorglichen Einrichtungen wie der Familienpflege und des Jugendreferats.pm

Anzeige