Zwischen Neckar und Alb

Kinder brauchen eine Perspektive

Pandemie Der Kreis- und Landesjugendring wollen mit der Kampagne „#jugendgehtbaden“ der jungen Generation eine starke Stimme geben. Freizeitangebote sollen bald wieder ermöglicht werden. Von Katja Eisenhardt

Bei den Öffnungsszenarien spielen Kinder und Jugendliche nach Ansicht des KJR eine untergeordnete Rolle. Das wollen sie mit der
Bei den Öffnungsszenarien spielen Kinder und Jugendliche nach Ansicht des KJR eine untergeordnete Rolle. Das wollen sie mit der Kampagne „#jugendgehtbaden“ ändern. Archivfoto: Lynn Esenwein

Seit über einem Jahr bestimmt die Corona-Pandemie den Alltag. Alle müssen dabei zurückstecken, gewohnte Freiheiten und Aktivitäten liegen auf Eis. Eine Gruppe, die besonders darunter leidet, in der politischen Diskussion aber ...

anhc wei vro zu wngie mnsfeeauds ecBtaunhg ,fdntie sind deiKrn, hiegJdneclu nud jueng erschean.wE Im uFsko nhtci rnu edi ountrkebtimeeralpgBus e,shnte dei uecnnedlJgih slneol hctni elilan fua hir zerueirdt nedw.er Drani idns hcsi eid tneperEx des Keegrsdusnrjiign lensEgnsi )J(RK dun eds ejnugingdLadrsnse ein.ig

Dei manmeieesg reFnugodr an die r-sKie und spid:takeLnloi beGt einndrK udn inedhcugnleJ eien rkeevPt,spei ttniklecwe iene Gattsartigmeees und tlssa sie ni erd ihtcn nadbe ge.hne mI naeRhm rde tdialgi anaetegehlnb lgmiiemagvrMelrestudn erwdu der RJK ginlsnesE lsa cbDehndarva der 23 im iednksLra frgu,atebta reKndin und lengJhenicdu neie rastke tSmemi udn enei bboLy zu ,hafsvefrcne eid sbhrei tehl.f iEn iichrclhefsrt lppAle ngig an rdieWnfi thKmnscrnae sebiret asur. irheeteztUnnc haebn erd tnsdrvtardsiesoVzone sed JKR Eslginsne hacieMl ines reetlevetrrtlS dnu ghecalneresvi rgrurJapfdeen cUlhir lEerned eoiws edr sed KJR nesisgnlE laRhp k.Riec zLeeertrt rewdu ibem zjetnige mvo Bgerru vreeettn.r

t Krekno etgh se mu edi k-eisr und teinlwasde eeatrgtste a­Keagpnm - ePsviretpek menzteerfirmiSeo mgIpmnkafeap immtn Fhrta fau, in erd alrlepal elnnfuead deenwr edi Kdnier udn gnnludehcieJ erba hacn eiw vor itriirskte Mead.l ibaeD sie edr stNatrue red eaizonsl nrgi.dnde pc:rShi -asltAlg dun raieeeizngttFeob nslloe eediwr wr.ndee neD shhspcyci tseaennblde Lnekzntuengwgirai edr damn,Peei ied ntefiivdi rnodhaven i,sene ndu eümss eegtegigtnerwnk wder.en sit ien ma.ehT elilnA dre tFusr ebi edn hltncipeios Egecenuitnhnsd nnekei nheoh elttwSneerl meu,heezninn its .Medal

eresn doBs edi eneroimnmSeeeoafbrtg aehubcr mna ebar einne uaVorlf nov denssmteni escsh nohceW - orv lemal ürf die elmh.hnrEntieac ise ise aetw eein oetofsrgi grpiunfeemhIbtcg aolnag zu dne lmttcahineuahp eeibMitrtarn mu hcon heciitgzrte uz ned nmermeieofSr nieen lloven zcuhtS uz l.sewntreiäghe eet,lralZg mWehie,dla orde nteisgos sreengtiaroi aegeioFetrnebn heno dun in tfesne peurGpn sletlen anch ntshciA der eEetxprn itm ned novrhaneedn dun sfethzIknutzesnntopneocki eink sikioR dr.a

eGeordrft dwri daerh eeni kArhbe vno den neelanznogedkrebis Mti setenTgun sei alnago zu cSeuhl udn iKta achu idnrK-e ndu agtdnrJebiue hbnea nshoc mi enltzte mermSo seieebw,n dsas esi vogweatotuvlnrrlsn lenn.had irHe knna edi litkioP afu edi arunneeErgttinvogw rde ebtdJeguinra etobtn Ml.dae pHmeitcthaanlu ahben eid ürf die egtbAeno in nde hlbcnaeduS. iWthcig ist umzde dei rde Frage, wer dei ueengTnts erd neffhtochil nnFegibeetaero enanillzfi E.elnder

telnraZ vno eBdguenut ise, adss inrFee auhc reFein ebilben ndu hntic tuhecslrv reedn.w Vehilmre eracbhu es iwered eineZt edr hEugonlr ndu dre ichs snadre puuebnzseai,ror ueNse uz fhneaerr nud hsic euuzsahtacs.nu forrdne die olPktii ,fau mit end enridKn und Jeldhncenugi tsbles zu ncpherse nud ies tners uz onbeetn elMhcia Mle,da lhricU redEnle und Ralph rBerg.u

Online-Events zum Ideenaustausch

Der Kreisjungendring (KJR) Esslingen startet am Dienstag, 11. Mai, um 18 Uhr einen Online-Ideenaustausch für Vereine/Verbände zur Unterstützung und Mitgestaltung der Kampagne „#jugendgehtbaden ‒ Perspektive Sommerfreizeiten 2021“. Interessierte können dem Zoom-Meeting beitreten unter https://zoom.us/j/96060657048?pwd=UGUvRzFySjFPZHkzSDhmR2NTa2xhZz09. Die Meeting-ID lautet 960 6065 7048 und der Kenncode 736742. Bei Fragen dazu kann man sich direkt an Christine Jung aus dem Fachbereich Jugendverbandsarbeit des KJR wenden, erreichbar unter der E-Mail-Adresse Christine.Jung@kjr-esslingen.de oder unter der Nummer 0 70 24/46 60 30.

Mit Manne Lucha, Sozial- und Integrationsminister, findet am Samstag, 15. Mai, online von 12.30 bis 18 Uhr via Zoom ein „Jugendhearing“ statt. Dabei soll die junge Generation in den direkten Austausch mit der Landespolitik treten können, um über die Auswirkungen der Pandemie und die dringend notwendigen Perspektiven ins Gespräch zu kommen. Teilnehmen können 150 junge Leute zwischen 14 und 27 Jahren aus Baden-Würt­tem­berg. Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, 13. Mai, möglich über die Infoseite https://kinder-jugendbeteiligung-bw.de/junges-engagement/jugendhearing_bw. Das Jugendhearing wird von der Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Minis­terium für Soziales und Integration Baden-Württemberg durchgeführt.

Weitere Infos zur Kampagne ­„#jugendgehtbaden“ gibt es im ­Internet unter https://ljrbw.de/­jugendgehtbaden.eis