Zwischen Neckar und Alb

Kirchenkonzerte: Tradition trifft auf Experimentierfreude

Konzertreihe Die Esslinger Stunde der Kirchermusik startet im September.
 

Die Stadtkirche St.Dionys in Esslingen bietet mit ihrer Akustik ein perfektes Umfeld für Konzerte. Foto: pr

Esslingen. Die Esslinger Stunde der Kirchenmusik geht mit neuem Programm in den Herbst. Alle zwei Wochen finden die Konzerte jeweils samstags um 19 Uhr in der Stadtkirche St. Dionys statt.

Den Auftakt macht am 11. September mit „Umarme mich“, der Uraufführung einer Komposition in Verbindung mit einer Video-installation, ein experimentelles Sonderkonzert, das sich von der traditionellen Stunde der Kirchenmusik abhebt. Es beginnt um 20 Uhr. Am 25. September folgt festliche Musik für Trompete und Orgel. Bereits um 17 Uhr beginnt am 3. Oktober das Konzert „Hymn to the Waters“, das im Rahmen des Esslinger Kulturfests „Stadt im Fluss“ stattfindet. Eine Kooperation gibt es auch Anfang 2022 mit dem Festival „tonArt“. Zwei Konzerte finden in der Stadtkirche statt.

Musikalisch vielfältig gestaltet sich das Programm bis zum Frühjahr nächstes Jahr. Chöre treten ebenso auf wie Instrumentalisten oder Ensembles. Sie präsentieren Musik aus verschiedensten Epochen und vieler Stilrichtungen. Im November wird die neue CD des Esslinger Komponisten Christian Fink mit Liedern und Klavierwerken vorgestellt. Mozarts „Requiem“ am 20. November ist einer der Höhepunkte im Programm. Unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Uwe Schüssler singen Kantorei und Jugendkantorei der Stadtkirche gemeinsam mit Solisten, begleitet von dem Ensemble „musica viva“ aus Stuttgart. Mit der „Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner steht am 17. Oktober bereits um 16 Uhr ein Orgelkonzert für Kinder ab sechs Jahren auf dem Programm.

Der Eintritt zur Stunde der Kirchenmusik ist mit wenigen Ausnahmen frei. Flyer mit dem kompletten Programm liegen ab Mitte September in den Esslinger Kirchen aus. pm

Weitere Infos zu den Konzerten gibt es unter www.ev-kirche-esslingen.de

Anzeige