Zwischen Neckar und Alb

Kirchheim einer von acht Standorten in Deutschland

Das Zentrallager in Kirchheim des Deutschen Roten Kreuzes im Hohenreisach existiert seit Anfang der Fünfzigerjahre und ist einer von bundesweit acht Standorten, den das DRK zur Unterstützung des überregionalen Zivil- und Katastrophenschutzes betreibt.

Zum Lagerbestand gehören Hilfsgüter wie Decken, Schlafsäcke, Feldbetten und Zelte, aber auch Sanitäts- und Hygienematerial für die Notversorgung von bis zu zehntausend Menschen im Katastrophenfall oder bei notwendigen Evakuierungsmaßnahmen.

In Kirchheim lagern auf einer Fläche von etwa 2 000 Quadratmetern 65 000 Schlafsäcke, 30 000 Hygiene-Sets und 6 000 Feldbetten. Die Hochregale bieten Platz für 700 Paletten. Kirchheim ist damit einer der größten Umschlagsplätze für Hilfsgüter im Land.bk

Anzeige