Zwischen Neckar und Alb

Kirchheim hat beim Bauen die Nase vorn

Wohnen Der Immobilienpreisspiegel der Kreissparkasse informiert über die Entwicklung der Preise im Kreis Esslingen.

Laut Kreissparkasse hat Kirchheim beim Thema Neubau die Nase vorn. Ein Beispiel ist das Steingau-Areal. Archivfoto: Carsten Riedl

Kreis Esslingen. Große Nachfrage, geringes Angebot: Diese Konstellation prägt seit einiger Zeit den Immobilienmarkt. Die Folge sind weiter steigende Mieten und Kaufpreise. Laut Markus Deutscher, Leiter Immobilien der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, ist ein Ende nicht in Sicht: „Allein im zweiten Quartal 2021 verzeichnete das Statistische Bundesamt bei den Preisen für Wohnimmobilien gegenüber dem Vorjahresquartal einen Zuwachs von durchschnittlich 10,9 Prozent – der höchste Wert seit 20 Jahren.“ Wie sich die Preise für Wohnungen und Häuser im Landkreis Esslingen entwickelt haben, darüber informiert der neue Immobilienpreisspiegel der Kreissparkasse. Die Broschüre kann im Internet unter www.ksk-es.de in der Rubrik Immobilien heruntergeladen werden.

Im Landkreis Esslingen sei das Angebot insgesamt eher noch knapper geworden. „Es bräuchte schon eine Art Wohnraum-Booster, um die Situation auf dem Immobilienmarkt zu entspannen“, so Markus Deutscher. Bei vielen Kommunen im Landkreis sei das Bemühen zu erkennen, nachhaltige Bauprojekte zu unterstützen und ihren Bürgern bezahlbaren Wohnraum anzubieten.

Der Wohnstandort Nürtingen sei in den vergangenen Jahren durch Wachstum gekennzeichnet und werde durch den geplanten S-Bahn-Anschluss zusätzlich profitieren, sagt Klaus Eppinger, Leiter des Immobiliencenters Nürtingen der Kreissparkasse. In der „Neuen Bahnstadt“ entstehe Wohnraum für rund 750 Menschen. Weitere 155 Wohnungen mit einer Wohnfläche von mehr als 14000 Quadratmetern entstünden bis zum Jahr 2026 auf dem ehemaligen Klinikumsgelände auf dem Nürtinger Wasen: Das Wohnquartier „Neckarpark Nürtingen“ im Stadtteil Oberensingen umfasse auch 23 sozial geförderte Wohneinheiten. 

Die umfangreichste Neubautätigkeit im Landkreis verzeichne Kirchheim. „Der S-Bahn-Anschluss hat die Stadt für Pendler besonders attraktiv gemacht. Weitere Anziehungskraft übt die Innenstadt mit ihrer intakten Händlerstruktur aus“, sagt Rainer Sommer, Leiter des KSK-Immobiliencenters Kirchheim. In Zentrumsnähe entstehe mittelfristig Wohnraum für rund 2000 Menschen. Auf ausgesprochen gute Nachfrage träfen die Neubauvorhaben auf dem Steingau-Areal mit Quadratmeterpreisen zwischen 4600 und 6000 Euro. Am stärksten nachgefragt seien Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen. Die Höhen- und Halbhöhenlagen der Teckstadt zählten zu den begehrtesten im ganzen Landkreis. Freistehende Einfamilienhäuser würden mit Preisen von teilweise mehr als 1,4 Millionen Euro gehandelt. pm

Anzeige