Zwischen Neckar und Alb

Kleines Kino schafft es in die Top 100

Film Das Plochinger Union-Theater gehört zu Deutschlands besten Kinos. Drei Millionen Menschen stimmten online ab.

Foto: Andreas Kaier
Foto: Andreas Kaier

Plochingen. Mehr als 1 000 deutsche Kinos haben online versucht, ihre Besucher zu einer positiven Bewertung zu motivieren - da­r- unter große Multiplex-Häuser. Dennoch hat der kleine Plochinger Familienbetrieb Union-Theater es unter die Top 100 des von Moviepilot ausgerufenen Wettbewerbs „Deutschlands Lieblingskino 2017“ geschafft. Drei Millionen Menschen gaben ihre Stimmen ab. In diesen Tagen entscheidet die Jury, ob es sogar für das Siegertreppchen reicht.

Die Bewerbungsunterlagen hat Marius Eilers, Sohn der Plochinger Lichtspieltheaterbesitzerin Ines Maier, fristgerecht zum 31. Dezember 2017 eingereicht. Nur Häuser, die sich bereits bei dem vorangegangenen Online Voting als eine der Top 100 herausgestellt hatten, konnten sich bei der Film-Community bewerben. Das treue Publikum des Union-Theaters war fleißig. „Viele sagen, wir sind so individuell und familiär geführt“, erklärt Eilers den Erfolg.

160 Ledersitze und viel Retrocharme

Das Kino an der Esslinger Straße hat nur einen Saal mit 160 Ledersitzen und viel Retrocharme. Es wurde 1938 erbaut, 1976 übernahm Ines Maier den Betrieb von ihrer Mutter. Die ganze Familie hilft mit. „Wir sind ganz klar kein Multiplex, sondern ein Familienbetrieb, der individuell auf seine Gäste eingeht“, erklärt Eilers die Stärken des kleinen Hauses. Es gebe keine Massenabfertigung, sondern zu jedem Film besondere Veranstaltungen. Nun fiebert die Union-Familie der Fachjury-Entscheidung entgegen. Deutschlands Lieblingskino soll im Umfeld der Münchner Filmwoche 2018 noch im Januar gekürt werden. Greta Gramberg

Anzeige