Zwischen Neckar und Alb

Knapp 43 000 Fahrzeuge tragen „NT“

Verkehr Das im November 2014 wieder eingeführte Autokennzeichen ist auch über Nürtingen hinaus gefragt.

Immer beliebter: Die „NT“-Kennzeichen. Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques
Immer beliebter: Die „NT“-Kennzeichen. Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Nürtingen. Bis zur Kreisreform am 1. Januar 1973 hat es noch einen eigenen Landkreis Nürtingen gegeben. Heute zählen alle Gemeinden des Altkreises - mit Ausnahme von Grafenberg - zum Landkreis Esslingen. Immerhin das Kraftfahrzeug-Kennzeichen „NT“ gibt es seit November 2014 wieder. Und die Nachfrage ist da - vor allem in Nürtingen selbst, aber auch in einigen anderen Orten.

Der Esslinger Kreistag hatte sich einst schwergetan mit der Wiedereinführung des Autokennzeichens. Ende 2012 hatte sich das Gremium noch gegen eine zweite Buchstabenkombination neben dem „ES“ ausgesprochen, ehe der Beschluss bei einer zweiten Abstimmung im Jahr 2014 revidiert wurde. Inzwischen hat sich das Kennzeichen auf den Straßen etabliert. 42 776 der im Landkreis zugelassenen Fahrzeuge tragen das NT-Kennzeichen. Darunter sind 11 718 Halter aus der Stadt Nürtingen selbst. Zum 31. Oktober 2018 waren es noch 40 597 Fahrzeuge mit dem Kennzeichen NT, was im Landkreis Esslingen einem Anteil von 9,28 Prozent entsprach. Inzwischen dürfte der Anteil sogar deutlich über die Zehn-Prozent-Marke gesprungen sein.

Die Wiedereinführung des NT-Kennzeichens hat sich für den Landkreis finanziell ausgezahlt - auch wegen der Einnahmen in die Kreiskasse: Weil im Jahr 2015 insgesamt 2 356 Halter das Kennzeichen auf „NT“ gewechselt haben, wurden Erträge in Höhe von circa 87 600 Euro erwirtschaftet. Aktuell werden jedoch keine Mehrerträge mehr erlöst.

Mehr Auswahlmöglichkeiten

Denn es fallen keine zusätzlichen Gebühren für die Fahrzeughalter an, wenn sie sich für ein „NT“-Kennzeichen entscheiden. In der Zulassungsstelle im Landratsamt an der Nürtinger Europastraße werden die Kunden gefragt, ob sie ihr Kennzeichen mit „ES“ oder „NT“ am Anfang haben möchten. „90 Prozent derjenigen, die in Nürtingen wohnen, nehmen ‚NT‘“, schätzt eine Mitarbeiterin.

Dass auch auf den Fildern, die früher nicht zum Landkreis Nürtingen gezählt haben, das eine oder andere Auto mit einem NT-Kennzeichen herumfährt, hat aus Sicht von Landratsamt-Pressesprecher Peter Keck einen einfachen Grund: „Für ein Wunschkennzeichen gibt es beim Nürtinger Nummernschild noch viel mehr freie Auswahlmöglichkeiten als beim Esslinger Kennzeichen.“ Aus diesem Grund würden viele auf die „NT“-Kennzeichen zurückgreifen - sogar in Filderstadt, das früher nicht zum Landkreis Nürtingen zählte, oder auch in Esslingen selbst. „Die Individualisierung des Nummernschildes ist vielen Leuten eben doch am wichtigsten“, weiß Peter Keck. Lutz Selle

Anzeige