Zwischen Neckar und Alb

Kolkmann geehrt

Paracelsus-Medaille für ehemaligen Chefarzt

Friedrich-Wilhelm Kolkmann
Friedrich-Wilhelm Kolkmann

Der frühere Chefarzt des Nürtinger Krankenhauses Friedrich-Wilhelm Kolkmann ist von der Bundesärztekammer ausgezeichnet worden.

Anzeige

Nürtingen. Der langjährige Präsident der Landesärztekammer Baden-Württemberg und heutige Ehrenpräsident Professor Kolkmann wurde beim Deutschen Ärztetag in Hamburg mit der höchsten Auszeichnung der Bundesärztekammer geehrt: der Paracelsus-Medaille.

Der Arzt ist in Nürtingen heimisch. In der Laudatio heißt es: „Die deutschen Ärztinnen und Ärzte ehren in Professor Dr. Friedrich-Wilhelm Kolkmann einen Arzt, der sich während seines ganzen Berufslebens für die Qualitätssicherung und das Qualitätsmanagement in der Medizin eingesetzt hat.“

Von 1973 bis 1991 war Friedrich-Wilhelm Kolkmann Chefarzt des Ins­tituts für Pathologie am Kreiskrankenhaus Nürtingen, das er mit aufgebaut hat. Danach arbeitete er bis 2003 in einer unter seiner Leitung begründeten Gemeinschaftspraxis für Histologie und Zytologie.

Fast drei Jahrzehnte lang engagierte er sich in der ärztlichen Selbstverwaltung auf Landes- und Bundesebene. Er war Delegierter und zeitweise auch Vorstandsmitglied der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg und ab 1979 Delegierter der Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg. Im Jahre 1983 wurde er zum Vizepräsidenten der Landesärztekammer Baden-Württemberg gewählt und war von 1991 bis 2003 deren Präsident.

Kolkmann prägte die heutigen Qualitätssicherungsverfahren entscheidend mit und wies dabei stets auf die engen Verbindungen zwischen Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität hin. Gleichzeitig verlangte es sein Selbstverständnis als Arzt, immer wieder vom Missbrauch der Qualitätssicherung zur Rationierung und Kostendämpfung zu warnen.

Für sein vielfältiges Wirken wurde Kolkmann 2001 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland am Bande ausgezeichnet. Er erhielt vom Landesverband Baden-Württemberg des Hartmannbundes 2003 die Friedrich-Schiller-Medaille. Im Jahr 2007 wurde ihm für sein außergewöhnliches Engagement im Dienste der Ärzteschaft die Hans-Neuffer-Plakette verliehen.pm