Zwischen Neckar und Alb

Konzert zum runden Jubiläum

Kirche Der Posaunenchor Grabenstetten wird 50 und feiert dieses ­Ereignis mit einem festlichen ­Gottesdienst.

Symbolbild

Grabenstetten. Am morgigen Sonntag, 2. Juni, feiert der Posaunenchor Grabenstetten sein 50-jähriges Bestehen mit einem festlichen Gottesdienst um 10 Uhr und einem anschließenden Gemeindefest.

Tatsächlich war an einem Montag, genauer am 3. November 1969 in der Tageszeitung zu lesen: „Jetzt sind auch die Grabenstetter in der Posaunenchorfamilie.“ Als 20. Posaunenchor im Bläserbezirk Urach-Münsingen wurde der Grabenstetter Posaunenchor einen Tag vorher gegründet. Es war damals ein ungewohntes Bild in der Grabenstetter Kirche, dass ein Posaunenchor vor dem Altar Platz nahm. Damals war es noch der Posaunenchor Hülben mit Graben­stetter Verstärkung, der den Gottesdienst musikalisch umrahmte, und der damalige Landesposaunenwart Wilhelm Mergenthaler sprach zu den sieben jungen Bläsern aus Grabenstetten und hieß sie herzlich willkommen im Kreise der damals gut 10 000 Bläser in Württemberg.

Mit „Pfarrertaxi“ zum Üben

Auf Initiative des Gemeindepfarrers Hirning und des Hülbener Bläsers Hans Schwenkel wurden Instrumente beschafft und die ersten Blasübungen durchgeführt. Mit dem „Pfarrertaxi“ fuhren die Anfänger-Bläser jeden Donnerstag zur Probe nach Hülben, bis man endlich am Weihnachtsgottesdienst 1970 das erste Mal selbständig blasen konnte. Seitdem sind der Gemeinde die Klänge der Grabenstetter Bläser im Gottesdienst, bei Geburtstagsständchen, bei Beerdigungen sowie sonstigen Anlässen wohl vertraut. Erwähnenswert ist auch, dass in den vergangenen 50 Jahren sechs Pfarrer, davon zwei Mitbläser, und drei Chorleiter den Posaunenchor begleitet und geleitet haben.

Jetzt also wird der runde Geburtstag gefeiert. Zusammen mit den Gründungsmitgliedern Günther Kazmaier, Konrad Lamparter und Hans Schwenkel und einigen ehemaligen Aktiven wird der Posaunenchor Grabenstetten unter der Leitung von Wilfried Gollmer den Jubiläums-Gottesdienst zum Thema „Ganz herzlich - Gott danken“ musikalisch gestalten. Die Dankbarkeit soll an diesem Tag im Vordergrund stehen: dankbar für 50 Jahre Treue Gottes.

Der ehemalige Grabenstetter Pfarrer und Bläser Edgar Lutz hält die Predigt, und Ortspfarrer Matthias Arnold übernimmt die Liturgie. Bernd Dietz und Frank Staiger, die sich seit 40 Jahren aktiv im Chor engagieren, werden während des Gottesdienstes mit einer Urkunde und der goldenen Bläsernadel des Evangelischen Posaunendienstes in Deutschland ausgezeichnet. Beim anschließenden Gemeindefest rund ums Gemeindehaus findet nach dem Mittagessen ab 14 Uhr ein Platzblasen statt. pm

Anzeige