Zwischen Neckar und Alb

Kreis beantragt Förderung für Ruiter Klinik

Die Erneuerung und Sanierung des Paracelsus-Krankenhauses in Ruit ist mit geschätzten Kosten von 112 Millionen Euro das größte Investitionsvorhaben der Medius-Kliniken bis zum Jahr 2023. Kreis- und Klinikverwaltung rechnen mit einer Bauzeit von sechs Jahren, unterteilt in zwei Bauabschnitte.

Landrat Heinz Eininger als Aufsichtsratsvorsitzender der drei Kreiskliniken erwartet, dass das Land gut die Hälfte der Investitionskosten übernimmt. Ein entsprechender Förderantrag soll noch in diesem Monat eingereicht werden. „Gebaut wird erst, wenn Klarheit in der Finanzierung herrscht“, sagte Eininger gestern im Rahmen der Jahrespressekonferenz. Mit einem Spatenstich sei deshalb 2017 nicht mehr zu rechnen. Mit einer ähnlichen „Traumquote“ wie beim Bau der im Januar eingeweihten Psychiatrie in Kirchheim allerdings auch nicht. Dort beteiligte sich das Land mit 77 Prozent an den Baukosten in Höhe von 18 Millionen Euro.bk


Anzeige